Foto: Enrico Schneider

Zu Gast an ihrem letzten Heimspiel des Jahres hatten die Elbehexen die Reserve vom HC Leipzig II. Es sollte eines der spannendsten und umkämpftesten Spiele der bisherigen Saison werden. Das Ziel, sich bis zum Jahresende oben in der Tabelle festzubeißen war zum greifen nahe aber in dieser ausgeglichenen Liga bekommt man nichts geschenkt. Somit war das Duell völlig offen.

Nachdem die Leipzigerinnen gleich zu Beginn ein Zeichen in Richtung Sieg setzen und für klare Verhältnisse sorgen wollten und mit zwei Toren in Führung gingen, ließen die Hexen sich aber nicht davon irritieren und legten sofort nach. Schon in der 3. und 4. Minute hagelte es für beide Mannschaften eine gelbe Karte. Die Vermutung der Zuschauer, dass es ein schweres, spannendes und aufregendes Spiel werden sollte, wurde somit bestätigt.
Es folgte nun Tor auf Tor, keine der beiden Mannschaften schaffte es, dem Gegner sein Spiel aufzudrücken.

Nachdem es in der 24. Minute 15:16 für den HC Leipzig stand, nahm Trainerin Athina Vasileiadou schließlich die erste Auszeit. Es zeigte allerdings noch nicht die richtige Wirkung. Immerhin schafften die Domstädterinnen noch den Ausgleich zum 18:18 bevor auch die Leipziger in der letzten Minute der ersten Halbzeit eine Auszeit nahmen. Mit Erfolg, denn sie konnten den Führungstreffer in den letzten Sekunden erzielen. Somit stand es zur Halbzeit 18:19 für die Gäste.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

An dem Ziel, ihren Fans zum letzten Heimspiel des Jahres einen Sieg zu schenken arbeiteten die Elbehexen hart und so gelang es ihnen in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit einen Vorsprung von 3 Toren zu erspielen. Doch sich darauf ausruhen kann man nicht, denn der Gegner versuchte jede Möglichkeit zu nutzen, um das Spiel noch zu drehen. Glücklicher Weise gelang ihm das nicht.

Das die Domstädterinnen auch diesmal ein starkes Spiel liefern konnten, lag erneut nicht nur an der geschlossenen, guten und kämpferischen Mannschaftsleistung, sondern ebenso an der beeindruckenden lautstarken Kulisse, welche die Elbehexen von Beginn an der Partie unterstützten.

Nach 60 Minuten erklang dann schließlich der Schlusston und die Elbehexen gingen als glücklicher Sieger der Partie mit 35:32 hervor. Es war ein würdiger und verdienter Abschluss auf heimischer Platte für die Mannschaft in diesem Jahr und zeigt einmal mehr die positive Entwicklung des Teams.

Die Elbehexen möchten diesen Sieg ausschließlich ihren Fans widmen und sich mit diesem Vorweihnachtsgeschenk für deren Unterstützung bedanken. Schluss für die Domstädterinnen ist allerdings noch nicht, denn nächsten Samstag müssen sie noch einmal in Altenburg ran, bevor sie sich dann ihre Spielpause bis zum 14. Januar redlich verdient haben.

Du möchtest der frauenhandball.com Redaktion einen Kaffee spendieren? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.