Foto: Daniel Bamberger

Im Spiel gegen den TuS Lintfort konnten die KURPFALZ BÄREN im Abstiegskampf keine Punkte sammeln. Von Beginn an liefen sie einem Rückstand hinterher. Wie blockiert und gehemmt traten die Bären in der ersten Halbzeit auf. Die Ballgewinne in der Abwehr waren zwar da, aber die einfachen technischen Fehler waren definitiv zu viel.

So quälten sich die Bären über ein 5:8 (18. Minute) zu einem 9:13 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel war die Stimmung in der Halle sehr gut. Die 300 Zuschauer wollten ihre Bären nach vorne peitschen, was ihnen bis zur 43. Minute nicht gelang. Da lagen die KURPFALZ BÄREN schon fast aussichtslos mit 15:22 zurück.

Dann aber riefen die Gastgeberinnen das ab, was sie sich vorgenommen hatten. Mit dem Mut der Verzweiflung sind sie dann angerannt und konnten Tor um Tor aufholen. In der 52. Minute waren sie nur noch ein Tor hinten (23:24). Auch 90 Sekunden vor Schluss stand ein 26:27 auf der Anzeigetafel. Aber das Spielglück war nicht auf Ketscher Seite. So verloren die Bären dieses Spiel mit 26:28 etwas unglücklich.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Trainerin Franzi Steil nach dem Spiel: „Im Moment fehlt uns das Spielglück, trotzdem muss ich der Mannschaft vom Kämpferischen her, ein Kompliment machen, über die gesamte Spielzeit rennen sie, tun und machen und geben alles. Ich hoffe, dass wir uns das Spielglück zurück erarbeiten.“, weiter führt sie aus: „Natürlich tut die Niederlage weh und wir wissen, dass wir Punkte brauchen, aber ich bin davon überzeugt, dass wir unsere Punkte noch holen werden.“

Du möchtest der frauenhandball.com Redaktion einen Kaffee spendieren? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.