Foto: Holger Rosner

Zu ungewohnter Zeit, nämlich am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr hat der TVB Wuppertal die nächsten Gelegenheit den ersten Heimsieg der Saison einzufahren. Zu Gast ist dann Tabellennachbar Germania Fritzlar. Die Nordhessinnen liegen mit drei Pluspunkten auf Rang 9, direkt vor den Handballgirls und mit einem Sieg könnte man mit Fritzlar die Plätze tauschen. 

Dazu muss sich der Wuppertaler Drittligist in der Defensive jedoch deutlich verbessern. Bei der Niederlage in Recklinghausen kassierte der TVB, nach ordentlicher erster Halbzeit dann im zweiten Durchgang 25 Gegentreffer – deutlich zuviel meint auch Trainerin Niki Münch: „Mit 28 erzielten Toren sollte man auswärts eigentlich gewinnen können. Mit 43 Gegentreffern ist man im Grunde jedoch chancenlos!“ Dabei schließt die Beyeröhder Trainerin auch ihr zurzeit etwas schwächelndes Torhüterinnen-Gespann ein. 

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Die Gäste konnten bislang bei Treudeutsch Lank gewinnen und daheim dem PSV Recklinghausen einen Punkt abringen. Grund genug, den Gegner keinesfalls zu unterschätzen. Dennoch ist man beim TVB positiv gestimmt: „Wenn die Mädels eine Leistung wie gegen Dortmund oder Leverkusen abrufen, ist der erste Heimsieg absolut realistisch!“

Du möchtest der frauenhandball.com Redaktion einen Kaffee spendieren? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.