Foto: Dieter Lange

In den kommenden Wochen geht es für den Handball-Bundesligisten Buxtehuder SV um ganz viel:
Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun will das Viertelfinale im DHB-Pokal erreichen, in der European League weiterkommen und in der Bundesliga den 4. Platz verteidigen.

Zum Abschluss der zweiten Vorbereitungsphase während der EM-Pause gibt es am Samstag, 19. November 2022, um 13 Uhr noch eine ganz wichtige Probe mit einem internationalen Test-Spiel gegen VOC Amsterdam! Karten für das Spiel gibt es an der Tageskasse.

VOC Amsterdam ist ein niederländischer Erstligist und gilt als Talentschmiede, viele spätere National- und Bundesligaspielerinnen stammen aus Amsterdam, so unter anderem Tess Wester (CSM Bukarest), Estavana Polmann (Nykøbing Falster Håndboldklub), Laura van der Heijden (Chambray Touraine), Angela Malestein (Ferencváros Budapest), Bo van Wetering (Odense Håndbold), Debbie Bont (Metz Handball), Dione Housheer (Odense Håndbold) und Zoe Sprengers (Borussia Dortmund).

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Auch die ehemalige BSV-Linksaußen Michelle Goos ging aus dieser hervor. Sie lief von 2016 bis 2018 in 50 Spielen für den BSV auf und erzielte dabei 57 Tore. Vor Ende ihrer Karriere kehrte sie von 2020 bis 2022 noch einmal zu ihrem Heimatverein VOC Amsterdam zurück. Eine weitere Bekannte ist Kreisläuferin Marcella Deen, die von 2012 bis 2015 Teil des Buxtehuder SV war. Sie war 69 Tore in 199 Spielen.

Die Begegnung Buxtehuder SV versus VOS Amsterdam gab es bereits vor einigen Jahren. 2014 trafen die Teams im Europacup aufeinander. Damals setzte sich der BSV im Hinspiel mit 32:25, im Rückspiel mit 32:24 durch. Ein interessanter Testgegner also.

Du möchtest der frauenhandball.com Redaktion einen Kaffee spendieren? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.