Foto: privat

Ein Transfer – Hammer bei den Kurpfalz Bären, der für den Club und für die Spielerin zum richtigen Zeitpunkt kommt.

Es tut sich was am Ketscher Altrheinarm. Der Umbruch im Bundesligateam nimmt weiter Gestalt an und den Verantwortlichen gelang es, eines der größten Talente im deutschen Handball langfristig an sich zu binden. Nachdem die Kurpfalz Bären zur neuen Saison, durch die Abgänge von mehreren Stammspielerinnen, zu einem radikalen Umbruch gezwungen worden sind, arbeitet man im Hintergrund sorgfältig an der Zukunft. 

Ein wichtiges Puzzleteil für das noch sehr junge Team der KURPFALZ BÄREN, ist die Verpflichtung von Rückraumspielerin Arwen Gorb. Arwen Gorb, 2002 in Celle geboren, fand 2010 über die SG Flensburg-Handewitt den Weg zum Handballsport. Schon in frühen Jugendjahren machte Arwen Gorb auf sich aufmerksam und schloss sich 2014 der HSG Handewitt/Nord Harrislee an. Nach zwei Landesmeisterschaftstiteln wechselte die Tochter der ehemaligen, vielfachen UdSSR-Internationalen Tatjana Gorb in die Jugendabteilung des Thüringer HC.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Nach Einsätzen in der Jugendnationalmannschaft und nach mehreren Einsätzen im Europapokal mit dem Thüringer HC sollte 2021 die U20 Europameisterschaft ein weiteres Highlight der noch jungen Karriere werden. Einen Tag vor Abflug verletzte sich Arwen Gorb allerdings schwer, musste operiert werden und fiel langfristig aus. Für die noch junge Spielerin der Start in eine sehr schwierige Lebensphase mit einigen Rückschlägen. Nachdem die angehende Sport- und Fitnesskauffrau mit den Handballleistungssport innerlich schon so gut wie abgeschlossen hatte, kam der Anruf der neuen sportlichen Leiterin der KURPALZ BÄREN in Person von Romina Hessler zum richtigen Zeitpunkt.

Romina Hessler (Sportliche Leitung): „Ich habe Arwen vor drei Jahren in der A-Jugend Bundesliga spielen gesehen und ihren Weg verfolgt. Leider wurde sie immer wieder von verschiedenen Verletzungen zurück geworfen. Trotz alledem bringt sie mit ihren zwanzig Jahre schon jede Menge Erfahrung mit. Wir sind von ihren Qualitäten überzeugt und ich bin mir sicher, wir werden sehr viel Spaß mit ihr haben. Ein großes Dankeschön auch an den Thüringer HC für die schnelle und reibungslose Transferabwicklung.“

Arwen Gorb: „Ich bin überglücklich hier zu sein und habe Bock die 2. Bundesliga mit den KURPFALZ BÄREN zu rocken. Die Kontaktaufnahme von Romina Heßler kam zum richtigen Zeitpunkt, sie hat nicht locker gelassen und mich von den KURPFALZ BÄREN sowie dem Handballleistungszentrum Rhein Neckar Pfalz überzeugt.

Franzi Steil (Trainerin KURPFALZ BÄREN): „Arwen ist ein absoluter Glücksgriff. Sie bringt alles mit, um eine Top Spielerin zu werden. Sowohl im Rückraum als auch in der Abwehr wird sie uns extrem weiterhelfen. Ich freue mich sehr, dass sich so eine Spielerin für uns entschieden hat.“

Du möchtest der frauenhandball.com Redaktion einen Kaffee spendieren? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.