Foto: Jörg Dembinski

In der 6. Runde der EHF Champions League unterlag die SG BBM am Sonntag, 23. Oktober, auswärts mit 24:31 (12:14) beim dänischen Meister Odense Handbold.

Die Däninnen stellten zu Beginn eine sichere sowie aggressive Abwehr und gingen nach 5 Minuten mit 4:1 in Führung. Im weiteren Verlauf fanden die Bietigheimerinnen weiter wenig Lücken im gegnerischen Defensivverbund. Offensiv setze Odense zudem auf die bekannte 7-6-Angriffsformation. Nach zehn gespielten Minuten stand es 8:3 für die Gastgeberinnen. Auch nach 15 Minuten hielt dieser Vorsprung weiter Bestand – 11:7, worauf Markus Gaugisch seine erste Auszeit nahm. Sein Team tat sich in der Offensive weiter schwer, ließ die bekannte Leichtigkeit etwas vermissen. Die Erlösung kam durch Trine Østergaard, die an alter Wirkungsstätte per Doppelpack in der 27. Minute den Anschluss zum 13:12 besorgte. Odense netzte jedoch kurz vor Pausenpfiff zum 14:12, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

Im zweiten Durchgang bot sich zunächst das bekannte Bild aus Halbzeit eins. Odense, angeführt von der starken Tonje Løseth, erzielte den ersten Treffer zum 15:12, zog nach 35 Minuten auf 17:13davon. Bietigheim zeigte sich aber bissig und kam auf 18:16 heran. Die Däninnen wiederrum zeigte sich unbeeindruckt, legte einen Zwischenspurt vor gewaltiger Kulisse zum 23:17 nach. Die Defensive der SG BBM hatte dem Angriffswirbel der stark aufspielenden Däninnen nur wenig entgegenzusetzen. Zehn Minuten vor dem Ende führte Odense verdient mit 26:20. Bietigheim sollte nicht mehr den Anschluss schaffen. 31:24 lautete der Endstand nach 60 Minuten.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Damit endet die seit März 2021 anhaltende historische Serie der SG BBM von 63 wettbewerbsübergreifenden ungeschlagenen Spielen in Folge. Nach sechs absolvierten Gruppenspielen steht die SG BBM mit 9 Punkten zusammen mit den Vipers Kristiansand und CSM Bucuresti an der Spitze der Gruppe A.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Glückwunsch an Odense für ein starkes Spiel. Es war heute eine klare Angelegenheit. Wir trafen nicht wie gewohnt und verteidigten nicht konsequent. Das bessere Team gewann. Diese unglaubliche Serie ist nun zu Ende. Nach der Europameisterschaft geht es für uns weiter und wir wollen eine neue Serie starten.“

SG BBM Sportdirektor Gerit Winnen ordnete das 31:24 realistisch ein: „Diese erste Niederlage seit extrem langer Zeit gegen ein starkes Odense ist für uns kein Beinbruch. Man muss auch kein Prophet sein, um zu wissen, dass diese märchenhafte heute endende Serie von 63 wettbewerbsübergreifenden ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge höchstwahrscheinlich ein Rekord für die Ewigkeit im Teamprofisport darstellt. Wir alle sind sehr stolz auf unsere Spielerinnen sowie das Trainerteam und wir werden unseren Weg kontinuierlich weiter gehen.“

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.