Foto: Enrico Schneider

Das war Handball wie man ihn sich wünscht. Die Partie zwischen den Elbehexen und dem BSV Sa. Zwickau II endete mit einem 30:30-Unentschieden.

Vor etwa 300 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften ein Duell was jedes Handballerherz höher schlagen lässt. Schon von Beginn an haben die Hexen gezeigt, dass es für den Tabellendritten kein Spaziergang werden wird, um an Punkte in der Hexenstadt Meißen zu gelangen.

Zwar gingen die Damen aus Zwickau schon in der ersten Minute mit 2:0 in Führung aber das ließen die Hexen nicht auf sich sitzen und schlossen schnell wieder auf. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jede Möglichkeit. Die Domstädterinnen sollten vorerst die Oberhand behalten und gingen mit einem 17:13 in die Halbzeitpause.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

In die zweite Halbzeit konnten die Hexen nicht wie erwartet starten und die Zwickauerinnen zogen mit drei Toren nach auf 17:16. Und so ging es wie auch schon in der ersten Halbzeit mit einem unermüdlichen Schlagabtausch beider Mannschaften weiter.

Den Zuschauern gefiel es, denn alles war offen bis zum Schluss. Ein spannenderes Spiel konnte man den Fans jedenfalls nicht bieten. Ein Wortwechsel in den Zuschauerrängen war kaum möglich, denn 60 Minuten Anfeuerungsrufe und Trommelschläge beider Fanlager suchten ihresgleichen.

Am Ende stand dann ein 30:30 auf der Anzeigetafel. Ein faires Ergebnis für Beide, wenngleich sich die Hexen gewünscht hätten, daß eine Tor zum Sieg doch noch zu werfen. Das die Meißnerinnen mit so einem kleinen Kader stark gespielt haben und den überlegenen Gegnerinnen aus Zwickau paroli bieten konnten, spricht für die Domstädterinnen.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.