Foto: SC Markranstädt

Markranstädt – Die Handballerinnen des SC Markranstädt zeigen auch in dieser Saison ihre geballte Heimstärke. Im dritten Heimspiel der 3. Bundesliga Nord gelang der dritte Heimsieg. Das Team von Cheftrainer Rüdiger Bones gewann am Samstagabend gegen Handball Bad Salzuflen mit 28:22 (13:8) und bleibt mit 8:4-Zählern weiter im oberen Tabellenfeld.

Beste Werferinnen bei den Piranhas waren Michelle Paluszkiewicz (7/3), Tabea Wipper (7) und Henriette Dreier (5). „Es war nach den Ausfällen der Linkshänderinnen das erwartbar schwere Spiel. Dennoch hat die Mannschaft es phasenweise sehr gut umgesetzt, vor allem über die Abwehr haben wir uns immer wieder Sicherheit geholt“, sagte Coach Bones, der auf die erkrankten Fabienne Kracht, Swantje Müller sowie auf die verletzte Henrike Marzahn verzichten musste.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Beide Teams begannen aggressiv in ihren Abwehrreihen. Dennoch gelang den Piranhas nach einer Viertelstunde mit 7:4 die erste Drei-Tore-Führung. Zwar kämpften sich die Gäste nochmal heran, doch die eingewechselte Sophia Plötz stellte dank eines Doppelpacks den alten Abstand wieder her. Als dann Torhüterin Caty Czeczine in personeller Unterzahl einen Siebenmeter der Gäste entschärfte, traf Michelle Paluszkiewicz auf der Gegenseite vom Punkt zum 12:8, ehe Tabea Wipper den Halbzeitstand herauswarf.

Nach dem Wechsel war der SCM hellwach, legte mit dem 16:8 (33.) durch Michelle Paluszkiewicz eine komfortable Führung hin, die dann in nur drei Minuten dank Sophia Plötz auf 19:9 ausgebaut wurde. Danach leisteten sich die Piranhas eine Phase mit halbherzigen Abschlüssen und Fehlpässen, die den Gegner auf fünf Tore herankommen ließ. Henriette Dreier leitete mit dem 23:17 die zehn Schlussminuten ein. Plötzlich traf der SCM aus allen Lagen, selbst Torhüterin Larissa Vogt netzte zum 24:17 ein. Tabea Wipper erhöhte mit einem sehenswerten Hüftwurf auf 25:17 (52.). Danach ließ der SCM nichts mehr anbrennen.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.