Foto: SG Schozach-Bottwartal

Zehn Tage ist es her, als die Zweitliga-Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal und Trainer Rouven Korreik nach nur drei Spieltagen das Ende der Zusammenarbeit verkündeten. Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden.

„Wir sind mit Hochdruck dran. Aber das ist während der Saison nicht so einfach – und es muss auch passen“, sagt Teammanagerin Denise Geier. Derzeit leitet Interimscoach Daniel Heidecker das Training. „Und er wird auch am Sonntag auf der Bank sitzen, zusammen mit dem langjährigen Co-Trainer Günne Rupp“, so Geier. Dann müssen die SG-Frauen um 16 Uhr beim Liga-Favoriten FrischAuf Göppingen antreten. „Weniger Druck geht eigentlich kaum. Göppingen hat seine drei bisherigen Spiele allesamt klar gewonnen und will zurück in die 1. Bundesliga“, macht Denise Geier klar, dass die SG in diesem Spiel eigentlich nur gewinnen kann.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Neben Daniel Heidecker, der erstmals in der 2. Bundesliga als Trainer auf der Bank sitzen wird, wird es am Sonntag eine weitere Premiere geben: Helena Amor feiert ihr Debüt im Trikot der SG Schozach-Bottwartal. Die Linksaußen-Spielerin hat ihr Erstspielrecht bei Drittligist HSG Leinfelden-Echterdingen und ein Zweitspielrecht bei der SG. Nun passen die Termine erstmals so, dass sie zu ihrer Zweitliga-Premiere kommt. Und auch sonst ist der SG-Kader voraussichtlich komplett am Start. Inwieweit das allerdings reicht, um gegen den haushohen Favoriten mitzuhalten, muss sich zeigen. Es dürfte in erster Linie darum gehen, sich gut zu präsentieren und den Göppingerinnen das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.