Foto: HSG Bensheim/Auerbach

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach haben einen echten Transfercoup gelandet und die deutsche Nationalspielerin Amelie Berger verpflichtet. Berger spielte zuletzt für die BVB Handball Damen und kündigte dort vor wenigen Wochen aus bekannten Gründen ihren Vertrag. Bei den Flames hat die 23-Jährige nun einen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

Nationalspielerin Amelie Berger, war nach ihrer Vertragsauflösung in Dortmund auf der Suche nach einem neuen Verein und hat sich nun für eine Vertragsunterschrift in Südhessen entschieden. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm ist glücklich über die Neuverpflichtung: „Ich freue mich, dass Amelie zu uns kommt. Amelie hat einen Verein gesucht und wir geben ihr hier die Möglichkeit wieder in Ruhe fit zu werden. Es ist auch eine Auszeichnung für uns, dass sich eine Nationalspielerin für Bensheim entscheidet. Wir werden mit ihr geduldig arbeiten und ihr die Zeit geben, die sie benötigt, da sie ja aus einer Verletzung kommt. Wir werden Amelie dabei unterstützen und alles dafür tun, dass sie wieder fit wird. Wenn sie wieder gesund und fit ist, ist sie für uns eine Verstärkung auf dieser Position.“

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Berger, die aktuell an ihrem Comeback nach einem Kreuzbandriss arbeitet, zeigt sich gegenüber der vereinseigenen Presseabteilung ebenfalss glücklich über ihren Wechsel: „Ich bin sehr froh hier gut aufgenommen worden zu sein und habe auch die ersten Medizinchecks schon hinter mir. Jetzt muss ich mit dem ganzen Trainerteam schauen, dass ich nach meinem Kreuzbandriss wieder zurück in die Bahn komme. Medizinisch und im Team fühle ich mich sehr gut aufgenommen und freue mich schon, wenn ich mit dem Team auf Punktejagd gehen kann.“

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.