Foto: Dieter Lange

Mit einem 27:24-Sieg gegen die HSG Blomberg-Lippe gelang dem Buxtehuder SV Erfolgserlebnis als Start in die Saison 22/23. Zu Gast beim Thüringer HC erwartet den Buxtehuder SV am Samstag, 17. September 2022 allerdings eine „ganz andere Nummer“, laut BSV-Trainer Dirk Leun. Die Auswärtspartie wird um 18 Uhr angepfiffen und kann wieder live auf Sportdeutschland.tv verfolgt werden.

Gerne erinnern sich die Buxtehuder an die Duelle der letzten Saison gegen den Thüringer HC zurück. Gleich vier Punkte konnten der BSV vom THC holen. Das gab es zuletzt in der Saison 2008/2009. Doch seit der letzten Saison ist einiges passiert in der Handball-Bundesliga. Wie viele andere Trainer und Trainerinnen der Bundesliga, stand auch Herbert Müller vor einem Umbruch seiner Mannschaft: Gleich elf Spielerinnen verließen den THC. Im Gegenzug musste Müller neun neue Spielerinnen integrieren, darunter Annika Lott. Die Rückraumspielerin gehörte von 2018-2022 zum Buxtehuder SV und wurde in der vergangenen Saison beste Torschützin sowie Spielerin der Saison.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Gegen Oldenburg ist der Thüringer HC mit einem Kantersieg in die Saison gestartet: 18:35 (9:13). Die Einschätzung zum Gegner von Dirk Leun: „Der Thüringer HC wurde völlig umgekrempelt.“ Er warnt: „Sie sind auf jeder Position doppelt stark besetzt. Der THC spielt richtig gutes Tempospiel – wir müssen versuchen das zu unterbinden und vorne möglichst wenig Fehler machen.“ Er geht noch weiter: „Ich glaube Thüringen ist in dieser Saison eine Mannschaft, die Bietigheim am ehesten etwas abverlangen kann.“

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.