Foto: Michael Vogel

Für die Wildcats vom SV UNION Halle-Neustadt beginnt am Samstagabend bei Borussia Dortmund die neue Saison. Zum Auftaktspiel reist das Team von Katrin Schneider zum Vizemeister der letzten Spielserie.

Nach der durchwachsenen Vorbereitung hoffen die Hallenserinnen auf Außenseiterchancen und den Überraschungseffekt. Pünktlich zum Start der Spielzeit 2022/2023 lichtet sich auch das Lazarett langsam. Von einem eingespielten Team ist man aber noch ein Stück entfernt. Immer wieder musste die Trainerin in der Vorbereitung Verletzungsausfälle von u.a. Madeleine Östlund, Cecilie Woller oder Helena Mikkelsen kompensieren.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

„Charakterlich haben wir eine gute Mannschaft und eine klare Einheit. Man muss natürlich sehen, wie wir die Abgänge der beiden Kapitäninnen kompensieren werden, aber die Atmosphäre in der Mannschaft stimmt. Trotzdem sind wir nicht auf dem Stand, auf dem wir sein wollen. Aber das liegt an der Situation mit den verletzten und angeschlagenen Spielerinnen.“, so Sportdirektor Jan-Henning Himborn. Ausfallen wird in Dortmund Edita Nukovic. Die Kreisspielerin hat weiterhin mit ihrer Verletzung am Auge zu kämpfen. Für sie geht Lucy Strauchmann mit auf die Reise nach Nordrhein-Westfalen.

Auf dem Transfermarkt haben die Verantwortlichen des BVB ordentlich zugeschlagen. Gleich 12 Neuzugänge kann der Verein präsentieren. Gegenüberstehen aber auch zehn Abgänge. Es dürfte somit spannend werden, wie sich das neue Team zum 1. Spieltag präsentiert. Die Favoritenrolle liegt dennoch bei den gelbschwarzen aus Dortmund. Anwurf in der Sporthalle Wellinghofen ist am Samstagabend um 19 Uhr. Das Bundesligaspiel wird geleitet von den Unparteiischen Nils Blümel und Jörg Loppaschewski.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.