Foto: Sport-Union Neckarsulm

Seit dem Saisonende Ende Mai sind inzwischen 112 Tage vergangen und die Sport-Union Neckarsulm fiebert nach der langen Sommerpause und einer erneut schweißtreibenden Vorbereitung dem Saisonstart am kommenden Samstag entgegen. Am ersten Spieltag (Samstagabend, 17:30 Uhr) geht es für das in der Breite und in der Spitze verstärkte Team von Cheftrainerin Tanja Logvin zum Aufsteiger VfL Waiblingen und damit auch direkt zu einem Derby.

Beide Vereine kennen sich aus mehreren Testspielen oder gemeinsamen Trainingseinheiten in den vergangenen Jahren gut, ein Pflichtspiel in der 1. Bundesliga gab es zwischen der Sport-Union und den Waiblingen Tigers allerdings noch nicht. Von 1978 bis 1984 war der VfL Waiblingen bereits im deutschen Oberhaus aktiv, jetzt geht es für den Verein aus dem Rems-Murr-Kreis nach langer Wartezeit zu Beginn des neuen Abenteuers zuhause gegen die Sport-Union. Verstärkt wurde das Team von Cheftrainer Thomas Zeitz mit insgesamt 6 Neuzugängen, die unter anderem die langjährige VfL-Spielerin Sinah Hagen (nach Buxtehude) ersetzen sollen. Darunter sind mit Lara Eckhardt (Kurpfalz Bären) und Julia Herbst (HL Buchholz 08-Rosengarten) zwei Spielerinnen, die bereits Erstliga-Luft mit ihren ehemaligen Vereinen schnuppern konnten. Aber auch drei hoffnungsvollen Talente Emma Hertha (HSG Blomberg-Lippe) sowie Matilda Ehlert und Magdalena Probst (beide SG BBM Bietigheim) haben bereits erste Erfahrungen in der 1. Liga sammeln können. Dazu kommt mit Kimberly Gisa (SV Allensbach) eine Kreisläuferin, die ebenfalls im Kader deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft steht.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Deutlich mehr hat sich hingegen im Kader der Sport-Union verändert und die Aufgabe von Tanja Logvin war es in der Vorbereitung vor allem, die 12 Neuzugänge im Team und in den Abläufen zu integrieren. Dabei wurde das Team nicht nur qualitativ sondern vor allem auch in der Breite verstärkt, um auch in Hinblick der Corona-Pandemie künftig besser auf (langwierige) Verletzungen oder Krankheiten reagieren zu können. In der Vorbereitung zeigte sich wie zum Beispiel beim 45:27-Sieg im letzten Testspiel gegen den Zweitligisten Nürtingen der Angriff immer wieder in guter Form. Insgesamt wurde an den verbleibenden Einheiten vor allem aber an der Abstimmung vor dem Saisonstart gearbeitet.

„Wir sind alle froh, dass die Saison am Samstag mit dem Auswärtsspiel endlich startet. Die Mädels haben viel gearbeitet und wir sind auf die ersten Spiele bis zur frühen EM-Pause gespannt. Mit Waiblingen treffen wir am ersten Spieltag auf eine junge und ambitionierte Mannschaft. Ich kenne Thomas Zeitz und er macht dort eine unglaublich gute Arbeit. Das erste Heimspiel nach einem Aufstieg ist für ein Team immer ein besonderes Spiel und es wird mit Sicherheit eine sehr stimmungsvolle Kulisse mit einigen Fans auf beiden Seiten.“, freut sich Tanja Logvin auf den Pflichtspiel-Auftakt in Waiblingen.

Personell kann die Sport-Union bei den Waiblingen Tigers hoffentlich auch auf Fatos Kücükyildiz sowie Carmen Moser im Kader bauen, denn beide Rückraumspielerinnen konnten nach ihrer Verletzung zuletzt wieder in das Mannschaftstraining einsteigen. Sophie Lütke und Marthine Svendsberget werden verletzungs- sowie krankheitsbedingt nicht im Aufgebot stehen können.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.