Foto: Daniel Bamberger

Am Sonntagmittag sahen 120 Zuschauer zwei verschiedene Halbzeiten der KURPFALZ BÄREN in der Neurotthalle, wobei der erste Durchgang Lust auf mehr machte.

Bis der Motor so richtig lief, dauerte es bis zur 5. Minute, ehe Mireia Torras Parera das erste Tor (1:1) für die Gastgeber erzielen konnte. Regensburg legte umgehend nach und erhöhte in der 8. Minute auf 1:3. Doch die KURPFALZ BÄREN ließen sich nicht abschütteln und kamen wieder zum 3:3 Ausgleich. Auch in der 15. Minute führten die Bunker-Ladies mit 5:7, aber Ketsch zeigte schöne Spielzüge, stand in der Abwehr sicher und Johanna Wiethoff konnte einige Bälle der Gegnerinnen entschärfen. So kam es dann zur ersten Führung der Bären (9:8) nach 21.30 Minuten. Diesen Vorsprung hielten sie bis zum Pausenpfiff und mit 12:11 wurden die Seiten gewechselt.

Nach 35 Minuten konnten die KURPFALZ BÄREN mit 14:12 in Führung gehen, und dann kam laut Trainerin Franzi Steil der Knackpunkt: „Hätten wir da das 15:12 gemacht, wäre die Partie vielleicht zu unseren Gunsten gekippt. Stattdessen haben wir uns zu viele individuelle Fehler geleistet.“ Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Der ESV Regensburg glich aus und setzte sich Tor um Tor ab. Am Ende besiegelte das 22:27 das Aus der KURPFALZ BÄREN im DHB-Pokal.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt
frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Trotzdem zeigte sich Trainerin Franzi Steil auf der anschließenden Pressekonferenz hoffnungsvoll und zuversichtlich, was die anstehende Zweitliga-Saison mit der neuen Mannschaft betrifft: „Wir werden unter Beweis stellen, dass wir eine zweitligataugliche Mannschaft haben. Es macht sehr viel Spaß mit dem Team zu arbeiten und wir haben sehr viel Potenzial.“

Anschließend wurden die neuen Spielerinnen, Nele Wenzel, Gianina Bianca, Ina Scheffler, Johanna Werthmann, Lara Frey und Katharina Hufschmidt den Zuschauern vorgestellt. Ebenso die neue sportliche Leiterin, Romina Heßler. Das Durchschnittsalter der „neuen“ KURPFALZ BÄREN beträgt nun 20,6 Jahre und sie sind somit das jüngste Team der 2. Bundesliga.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.