Foto: Sport-Union Neckarsulm

Nach drei internationalen Testspielen und einer intensiven Woche ist die Sport-Union Neckarsulm aus dem Trainingslager im BSFZ Südstadt Wien zurückgekehrt. Nachdem die ersten Wochen der Vorbereitung unter Cheftrainerin Tanja Logvin vor allem im athletischen Bereich intensiv waren, wurde in der österreichischen Hauptstadt vor allem im taktischen Bereich bzw. der defensiven Ausrichtung viel gearbeitet und probiert. Ohne Carmen Moser sowie Fatos Kücükyildiz, die verletzungsbedingt nicht mit nach Wien gereist sind, hat sich das neue Team in der Woche vor allem aber auch im zwischenmenschlichen Bereich deutlich besser kennengelernt.

An der alten Wirkungsstätte von Tanja Logvin wurde zu Beginn der Woche gegen den österreichischen Rekordmeister Hypo Niederösterreich getestet und die Sport-Union setzte sich gegen das Team von Feri Kovacs letztendlich deutlich mit 32:24 durch. Dabei erarbeitete sich Neckarsulm bereits in der ersten Hälfte bereits einen deutlichen Vorsprung und hat die zweite Halbzeit vor allem dafür genutzt, um neue Konstellationen zu testen. Beste Werferinnen waren dabei Daphne Gautschi sowie Marthine Svendsberget mit jeweils sechs Treffern, bei den Gastgeberinnen von Hypo Niederösterreich war Claudia Wess mit Toren am häufigsten erfolgreich.

Zwei Tage später ging die Reise für die Sport-Union weiter in die slowakische Stadt Sal’a zu einem Testspiel gegen HK Slovan Duslo Sal’a aus der MOL Liga. Nach der knapp 170km langen Anreise war der Beginn vor allem auf Neckarsulmer Seite enorm hektisch und die Gastgeberinnen lagen zunächst überraschend in Führung. Mit deutlich mehr Ruhe und Souveränität dominierte die Sport-Union das Duell aber immer stärker und war bereits zur Halbzeit mit vier Toren in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde die Dominanz immer stärker und die Neckarsulmerinnen ohne die krankheitsbedingt ausgefallenen Daphne Gautschi sowie Tija Gomilar Zickero einen deutlichen 35:25-Sieg, bei dem sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Als Highlight zum Abschluss des Trainingslagers konnte durch die Partnerschaft mit dem deutschen Audi-Standort in Neckarsulm ein Testspiel gegen den fünffachen Champions League-Sieger Györi Audi ETO KC organisiert werden. Gegen das ungarische Top-Team kann sich bereits in der ersten Hälfte immer wieder Valentyna Salamakha im Tor auszeichnen und auch der Angriff unter Regie von Olga Gorshenina funktioniert in der Audi Arena. Zur Halbzeit sind die Neckarsulmerinnen beim 22:18 in Schlagdistanz, erst in der zweiten Hälfte wird der Unterschied zwischen beiden Teams deutlicher und Györ kann sich dementsprechend mit 43:31 durchsetzen. Insgesamt kann das Team der Sport-Union auch mit der Niederlage zum Abschluss viele positive Erfahrungen aus Wien mitnehmen, an denen in den kommenden Wochen durch das Training sowie weitere Testspiele weiter gearbeitet werden müssen.

Bereits am Mittwochabend trifft Neckarsulm zuhause nämlich mit dem Triplesieger aus Bietigheim auf die nächste europäische Top-Mannschaft und präsentiert sich um 19:30 Uhr (Pichterichhalle) zum ersten Mal vor den heimischen Fans. Am Wochenende folgen direkt die nächsten Vergleiche mit Teams aus der Handball Bundesliga Frauen, wenn es beim Domstadt-Cup in Fritzlar in Gruppe A gegen die HSG Bensheim/Auerbach, den SV Union Halle-Neustadt sowie Gastgeber SV Germania Fritzlar aus der dritten Liga geht.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.