Foto: 1. FSV Mainz 05

Mit zwei Siegen gegen Werder Bremen (22:17) und Bundesligist BSV Sachsen Zwickau (21:17), sowie einem mutigen und starken Auftritt gegen den Deutschen-Vizemeister BVB Dortmund (13:18) erreichen die Meenzer Dynamites bei der Turnier-Premiere einen guten 4. Platz. Torfrau Lena Schmid erhielt zudem die Auszeichnung als beste Torfrau des Turniers.

Trainerin Nikoletta Nagy war stolz auf ihr Team, das gestützt auf eine erneut gute Abwehr inkl. Torfrauen am Turniersamstag zwei überzeugende Siege holte: „Hätte mir jemand im Vorfeld angeboten, dass wir am 2. Turniertag um den Gruppensieg gegen den BVB spielen, hätte ich geschmunzelt. Dass wir dann aber auch noch so einen starken Auftritt gegen Dortmund auf die Platte bringen, war einfach klasse. Auch wenn wir dann im kleinen Finale bei der klaren Niederlage gegen die Vipers leider nicht mehr genug Körner hatten, ist das vor dem Hintergrund des Gesamtauftrittes für mich mehr als verschmerzbar.“

„Für mich zählt in der Hauptsache, dass alle ihre Einsatzzeiten hatten und unsere Abwehr und der Rückzug inzwischen schon auf einem guten Niveau sind. Der Teamgeist und die Integration der Neuen sind bereits top. Nach der kurzen Pause werden wir dann unseren Fokus auch noch mehr auf den Angriff legen,“ so das Fazit von Nikoletta Nagy.

Mit dem Auftritt gegen Dortmund überzeugten die Dynamites übrigens auch „Kommissar Thorsten Lannert“. Schauspieler Richy Müller kam mit den 05erinnen am Sonntag beim Frühstück im Hotel ins Gespräch, folgte spontan der persönlichen Einladung zum Turnier und war beim Auftritt gegen den BVB begeisterter „Fan“ der Meenzer Dynamites.

Du willst frauenhandball.com einmalig oder dauerhaft unterstützen? Nutze dafür gerne die unkomplizierte Zahlungsoption via PayPal. Danke, dass du die Berichterstattung jetzt und auch in Zukunft möglich machst.