Foto: Sport-Union Neckarsulm

Mit der Verpflichtung von Valentyna Salamakha kann die Sport-Union Neckarsulm die Kaderplanungen für die Saison 2022/23 in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) abschließen. Die Torhüterin wechselt vom rumänischen Erstligisten CS Gloria Bistrița-Năsăud zur Sport-Union und hat einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2023/24 unterschrieben.

„Wir bekommen mit Valentyna Salamakha eine überdurchschnittliche Torhüterin für unser Team, die unser Gespann mit Sarah Wachter und Anita Polackova nochmal ein großes Stück weiterbringen kann. Ich habe in meiner Zeit in Neckarsulm mit vielen starken Torhüterinnen zusammenarbeiten dürfen und ich freue mich sehr, dass wir mit Valentyna nun vor allem Erfahrung für unser Team bekommen, die uns in bestimmten Situationen immer wieder auch gefehlt hat. Sie hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass sie eine sehr zuverlässige Torhüterin ist und kennt die Liga durch ihre Stationen in Deutschland bereits bestens“, sagte Torwarttrainer Oliver Rieth zur Verpflichtung von Valentyna Salamakha.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Die gebürtige Ukrainerin stammt aus der Kaderschmiede von HC Motor Zaporoshje und hat bereits früh in ihrer Karriere mehrere Jahre mit dem Team auf internationalem Niveau gespielt. 2011 ging die Reise von Valentyna Salamakha erstmals nach Deutschland in die Bundesliga und sie entwickelte sich in insgesamt vier Jahren beim TSV Bayer 04 Leverkusen zu einer Top-Torhüterin der Liga. Nach einem Jahr bei Siofok KC wechselte sie aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten beim ungarischen Erstligisten zurück nach Deutschland und fand mit der SG BBM Bietigheim einen ambitionierten Verein. Insgesamt fünf Spielzeiten war Salamakha für den Liga-Konkurrenten der Sport-Union aktiv, spielte dort bereits mit Luisa Schulze beziehungsweise Daphne Gautschi zusammen und feierte mit dem Team zwei Meisterschaften sowie einen DHB-Pokalsieg. Zuletzt ging die Reise nach Rumänien zu CS Gloria Bistrița-Năsăud und erreichte mit dem Club in der starken Liga Florilor den 7. Tabellenplatz.

Für die 36-Jährige geht es damit nach einem Jahr wieder zurück nach Deutschland zu einem neuen Verein, bei dem sie dennoch bereits auf bekannte Gesichter treffen wird: „Ich freue mich sehr, wieder zurück in der Bundesliga zu sein. Die Entscheidung, in Neckarsulm zu spielen, ist mir sehr leicht gefallen, da ich viele Mädchen kenne. Ich bin mir sicher, dass wir eine erfolgreiche Saison haben werden und bin gespannt auf die Zeit bei der Sport-Union.“

„Wenn ich ehrlich bin, dann jage ich Vala (Valentyna) bereits zwei Jahre und ich bin sehr glücklich, dass sie sich nun für unseren Verein entschieden hat. Mit ihrer Routine und Qualität kann sie unser Torhüterinnen-Trio nochmal auf eine andere Stufe bringen. Sie ist ein anderer Typ, kann ein Vorbild für Anita Polackova sein und ich denke vor allem auch in Zusammenarbeit mit Sarah Wachter nochmals in der Entwicklung helfen. Vala kennt den Weg zum Erfolg und hat durch viele Einsätze in der Champions League sowie im Europapokal reichlich internationale Erfahrung. Sie kennt dazu auch das Business in der Handball Bundesliga Frauen, spricht hervorragend deutsch und passt menschlich super in unser Team.“, freut sich Tanja Logvin über die Verpflichtung der Ukrainerin.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.