Im Nachholspiel der Handballbundesliga Frauen mussten die TUSSIES Metzingen sich gegen den VfL Oldenburg mit 20:25 (12:16) geschlagen geben.

Es sollte nicht der Abend der Pink Ladies werden, die mit vier technischen Fehlern ins Spiel starteten. Bis zum 4:4 (9.Min) durch Silje Brøns Petersen konnte die Mannschaft von Edina Rott das Ergebnis ausgeglichen gestalten. Fortan sollten sich die Ermstalhandballerinnen mit vergebenen Chancen und technischen Fehler selbst das Leben schwer machen. Beim Spielstand von 4:7 (13.Min) nahmen die TUSSIES ihre erste Auszeit. Diese zeigte aber keine Wirkung und die Gäste setzten sich Stück für Stück ab. Zur Halbzeit betrug der Spielstand 12:16.

Nach Wiederanpfiff kamen die TUSSIES besser aus der Kabine, vor allem Rebecca Nilsson im TuS-Tor konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen und der Metzinger Defensive Stabilität verleihen. Durch Tore von Marte Juuhl Svensson, Silje Brøns Petersen und Dagmara Nocun schaffte die TuS durch einen 4:0-Lauf den 16:16-Ausgleich ( 37.Min). Diesen konterte der VfL mit einer Auszeit und einem eigenem Dreierpack – 16:19, 41.Minute. Von nun an sollte es den Pink Ladies, anders als gegen Bensheim nicht mehr gelingen den Rückstand aufzuholen. In der 49.Minute schaffte man noch den 19:20 Anschlusstreffer, dies sollte jedoch das höchste der Gefühle sein. In den letzten zehn Minuten gelang den TUSSIES nur ein Treffer, zu wenig um Oldenburg nochmal gefährlich zu werden. Unter dem Strich steht am Ende eine verdiente 20:25-Niederlage.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Edina Rott: „Wir haben heute keine gute Leistung gezeigt, sind nie wirklich ins Spiel gekommen und haben am Ende die Punkte einfach nicht verdient gehabt. 16 Gegentore zur Halbzeit sprechen glaube ich eine klare Sprache. Defensiv wurde es dann im zweiten Durchgang besser, aber wir haben über 60 Minuten zu viele technische Fehler gemacht, unsere Chancen nicht genutzt und Oldenburg immer wieder eingeladen. Wir müssen uns jetzt auf das Spiel in Leverkusen fokussieren und die Leistung von heute wieder gut machen.“

Maren Weigel: „Der Start in die Partie ist uns überhaupt nicht gelungen, ehrlich gesagt sind wir nie wirklich ins Spiel gekommen. Oldenburg hat unsere vielen technischen Fehler einfach bestraft und heute verdient gewonnen.“

Svenja Hübner: „Wir haben uns von Beginn schwer getan unsere Leistung abzurufen. Ich dachte wir können die Aufholjagd wie schon gegen Bensheim schaffen. Unter dem Strich war unsere Leistung aber einfach zu schlecht um Oldenburg heute zu schlagen. Wir müssen die Niederlage jetzt schnell verdauen und fokussieren uns auf das Spiel am Wochenende in Leverkusen.“

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.