Foto: DHB

Am Dienstagmittag stellte sich der neue Bundestrainer Markus Gaugisch und Sportvorstand Axel Kromer den Fragen der Journalisten und Journalistinnen. Auch frauenhandball.com hat an der Pressekonferenz teilgenommen und die wichtigsten Aussagen zusammengefasst. 

Sportvorstand Axel Kromer über die Entscheidungsfindung:

Hinter uns liegt ein relativ langer Entscheidungsprozess. Wir haben viele Kandidaten im Blick gehabt und alle Vor- und Nachteile abgewogen. Markus Gaugisch hat uns mit seinen Kompetenzen letztendlich alle überzeugt. Er ist ein offener und kommunikativer Trainer, der auch einen guten Kontakt in die Bundesliga hat. 

Axel Kromer über die Doppelfunktion:

Es gibt immer gute Gründe für und gegen die Doppelfunktion. Dass Markus vorübergehend in einer Doppelrolle fungiert liegt natürlich an seinem laufenden Vertrag mit Bietigheim und wir haben es von ihm auch nicht verlangt, dass er früher aus dem Vertrag aussteigt. Allerdings ist uns natürlich bewusst, dass es für Markus anstrengende Monate werden. 

Axel Kromer über ausländische Trainer:

Wir haben keine bewusste Entscheidung gegen einen ausländischen Trainer getroffen. Entscheidend ist die Qualität des jeweiligen Trainers und die hat Markus Gaugisch ohne jeden Zweifel.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Markus Gaugisch über seinen Einstand:

Es gab keine besondere Vorstellungsrunde. Wir kennen uns alle aus der Liga und nach dem zweiten Mannschaftstraining haben wir uns auch schon aneinander gewähnt. 

Markus Gaugisch sein Trainerteam:

Alex Koke ist weiterhin unser Co-Trainer. Wir tauschen und laufend aus und sprechen über alle Dinge. Alex kennt das Team und liefert wichtige Informationen. Clara Woltering kümmert sich bei um das Training mit unseren Torhüterinnen. 

Markus Gaugisch über das Spielsystem:

Unsere Basis soll das Abwehrspiel sein. Das ist meiner Meinung nach unsere Stärke. Wir wollen sehr beweglich verteidigen und den Gegner zu Fehlern zwingen. Im Gegenstoß wollen wir möglichst viel PS auf die Platte bringen und die gegnerischen Fehler ausnutzen. Offensiv geht es nicht unbedingt darum, einen bestimmten Spielzug durchzuziehen, sondern die Räume zu nutzen. Unsere Stärke im Angriff ist das 1 gegen 1, welches wir nutzen wollen.

Markus Gaugisch über die Kommunikation mit der Liga:

Es ist wichtig, eng mit den Vereinen zusammenzuarbeiten und Eindrücke von Spielerinnen weiterzugeben. Ich bin optimistisch, dass uns das auch gelingen wird. 

Markus Gaugisch über die Professionalität der Liga:

Es gibt natürlich noch große Unterschiede zu den Ligen in Ungarn oder Frankreich. Wenn einige Spielerinnen noch 30-40 Stunden in der Woche arbeiten müssen, ist es klar, dass am Wochenende nicht immer die volle Leistung gebracht werden kann. Wir sind auf einem guten Weg, dass sich Stück für Stück etwas verbessert. 

Markus Gaugisch über das Duell gegen Griechenland:

Ich habe das Hinspiel gesehen, dort hat sich am Ende die Qualität klar durchgesetzt. Wir wollen natürlich gewinnen. Der Fokus liegt ganz klar auf unserer eigenen Spielweise. Wir wollen unsere Entwicklung weiter fortsetzen und sehen, was gut und nicht so gut funktioniert. 

Markus Gaugisch über ein Comeback von Kim Naidzinavicius:

Ich spreche grundsätzlich nur über die Spielerinnen, die hier beim Lehrgang sind. Das Team hat eine gute Hierarchie und ich bereite diesen Kader auf die nächsten Aufgaben vor. 

Axel Kromer über ein Comeback von Kim Naidzinavicius:

Wir haben ein funktionierendes Team. Wir hatten 2021 ein ausführliches Gespräch mit Kim, welches dann auch zu ihrer Entscheidung geführt hat. Daran wird sich wohl jetzt auch erstmal nichts ändern.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.