Auch Trainerin Franzi Steil freut sich über die Vertragsverlängerungen (Foto: Daniel Bamberger)

Johanna Wiethoff und Katarina Longo werden in der Saison 2022/2023 das Tor der KURPFALZ BÄREN hüten, Leonie Moormann dagegen erhält keinen neuen Vertrag. „Wir müssen immer auch die wirtschaftliche Komponente im Auge haben, aus diesem Grund haben wir uns entschieden nur mit zwei Torfrauen in die neue Spielzeit zu gehen“, so Geschäftsführer Armin Wagner.

Johanna Wiethoff und Katarina Longo werden in der Saison 2022/2023 das Tor der KURPFALZ BÄREN hüten, Leonie Moormann dagegen erhält keinen neuen Vertrag. „Wir müssen immer auch die wirtschaftliche Komponente im Auge haben, aus diesem Grund haben wir uns entschieden nur mit zwei Torfrauen in die neue Spielzeit zu gehen“, so Geschäftsführer Armin Wagner.

Moormann wechselte 2019 aus Mainz in die Enderlegemeinde und war zunächst als Torfrau für die Junioren vorgesehen, schaffte aber bereits nach einer Spielzeit den Sprung in den Bundesligakader. Dort entwickelte sich die gebürtige Dortmunderin stetig weiter und überzeugte in der Liga vor allem als „Siebenmeter-Killer“. „Es steht außer Frage, dass so eine Nichtverlängerung zunächst mal schwer zu verdauen ist, allerdings gehört es auch dazu“, so Moormann.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Das Torhüter-Duo heißt in der neuen Spielzeit Longo/Wiethoff. Katarina Longo verlängerte ihren Vertrag um weitere zwei Spielzeiten und ist glücklich über die Möglichkeit weiter für die Bären auflaufen zu dürfen. „Es war bisher eine sehr aufregende und spannende Zeit hier. Durch die Verletzung von Leo zu Saisonbeginn hatte ich das Glück Spielzeit zu bekommen und habe meine Chance wohl genutzt“, so Longo mit einem Lächeln auf den Lippen. Die 20-Jährige wechselte vor der Spielzeit aus der zweiten Mannschaft des BVB nach Ketsch und erlebt seitdem eine stetige Entwicklung, die ihr auch Trainerin Franzi Steil bescheinigt. „Kata hat einen sehr eigenen, zum Teil auch verrückten Spielstil und das kommt uns sehr zu gute“, so Steil und ergänzt: „Kata ist zudem ein super Typ. Wenn sie weiter fleißig bleibt, kann sie eine gute Karriere hinlegen.“ 

Eine „große“ Karriere sagt Steil auch Longos Pendant Johanna Wiethoff voraus. „Johanna hat für mich alle Anlagen die eine Torfrau mitbringen muss – technisch sauber, athletisch gut und für ihr Alter schon mit einem großen Erfahrungsschatz“, sagt Steil über die 20-Jährige. Die ehemalige Jugendnationalspielerin wechselte 2017 aus Wiesloch nach Ketsch und gehört seit 2018 dem Bundesligakader an. In dieser Spielzeit überzeugte Wiethoff vor allem in der Anfangsphase der Saison, als die Bären sieben Partien in Folge ohne Niederlage blieben. „Es gibt derzeit keinen Grund für einen Vereinswechsel, ich studiere hier, habe mein Umfeld hier und möchte in der neuen Saison vor allem mehr Konstanz in mein Spiel bringen.“ Wiethoff hat zunächst einen Einjahresvertrag unterschrieben.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.