Foto: Jörg Dembinski

Für die Werkselfen gibt es derzeit keine Verschnaufpausen. Nach den Partien gegen Bietigheim und in Bensheim reisen die Leverkusener Bundesligahandballerinnen am Mittwoch zum Nachholspiel nach Buxtehude, ehe am Ostersamstag Union Halle-Neustadt seine Visitenkarte in der heimischen Ostermann Arena abgibt.

Volles Programm mit vier Spielen innerhalb von elf Tagen also für das Team von Johan Petersson, der sich freut, dass seine Mannschaft am Samstag beim 32:31-Auswärtssieg in Bensheim „frisches Selbstvertrauen“ tanken konnte.

Das kann vor der Partie im Sportzentrum Nord von Buxtehude (Anwurf: 19.30 Uhr) keinesfalls schaden, denn mit dem gastgebenden BSV wartet die derzeit „dritte Kraft der Liga“ auf die Elfen. Das Team von Trainer Dirk Leun spielt bisher eine großartige Saison und konnte auch am Wochenende beim 29:24 in Blomberg seinen überragenden Lauf fortsetzen.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Die ursprünglich für den 26. März angesetzte Partie war wegen zahlreicher Corona-Fälle auf Leverkusener Seite abgesetzt worden, aber das Virus beschäftigt beide Teams unverändert. Während beim BSV deshalb weiterhin Torhüterin Katharina Filter sowie Teresa von Prittwitz nicht zur Verfügung stehen, muss man auf Leverkusener Seite erneut auf Naina Klein verzichten.

Im Hinspiel war Keeperin Filter eine der herausragenden Spielerinnen auf Seite des BSV, der die Partie in Leverkusen deutlich mit 27:22 für sich entscheiden konnte. Erfreulich auf Seiten der Werkselfen war Ende Oktober der Auftritt von Juniorelfe Viola Leuchter, die mit ihren ersten drei Bundesligatoren ihre Visitenkarte in der höchsten Spielklasse abgab.

Nach dem erneuten Einzug des Leverkusener Nachwuchses ins Final Four am vergangenen Wochenende, wird neben Leuchter auch Pia Terfloth wieder in den Kader der Bundesligamannschaft zurückkehren. 

„Wir können nach dem Sieg vom Wochenende ohne großen Druck nach Buxtehude fahren. Wir wollen im Angriff an unsere Leistung von Bensheim anknüpfen, müssen uns aber in der Deckung deutlich verbessern. Dann werden wir sehen, was am Mittwoch für uns geht“, so Petersson abschließend vor der rund 330 Kilometer langen Fahrt an den südlichen Rand des Alten Landes.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.