Foto: Sport-Union Neckarsulm

Mit 39:35 (21:15) schlägt die Sport-Union Neckarsulm am 17. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) in einer mitreißenden Partie mit den TusSies Metzingen einen direkten Konkurrenten. Die 703 Zuschauer in der Neckarsulmer Ballei sehen dabei über 60 Minuten ein Offensivfeuerwerk im Derby, bei dem vor allem SUN-Rückraumschützin Irene Espinola Perez mit insgesamt 16 Toren einen hervorragenden Abend erwischt.

Personell muss das Team von Trainerin Tanja Logvin beim Heimsieg allerdings neben den Langzeitverletzten auch noch auf Selina Kalmbach und Svenja Mann. Hingegen war Carmen Moser nach mehr als 300 Tage verletzungsbedingter Pause zum ersten Mal wieder im Neckarsulmer Aufgebot.

In den ersten zehn Minuten begegnen sich beide Teams wie erwartet zunächst auf Augenhöhe und die Sport-Union kann sich erneut vor allem wieder auf Sarah Wachter im Tor verlassen, die mit knapp 30% gehaltener Bälle und 14 Paraden wieder eine starke Leistung abliefert. Dazu funktioniert die Offensive um Regisseurin Lynn Knippenborg einmal am Samstagabend bestens und findet im gesamten Spielverlauf immer wieder Lösungen gegen die TusSies-Defensive. Vor allem Irene Espinola Perez trifft aus allen Lagen und bringt ihr Team nach zehn Minuten auch erstmals deutlicher in Führung. Mit einem 4-Tore-Lauf zieht Neckarsulm in der Folge nochmals an und führt zwischenzeitlich mit 16:9 gegen die Metzingerinnen.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Nach dem deutlichen Halbzeitstand von 21:15 versuchen die Gäste das Momentum auf ihre Seite zu bringen und können in den ersten fünf Minuten auch etwas aufschließen. Das Spiel wird von Minute zu Minute spannender da der Vorsprung der Sport-Union allmählich schrumpft. Durch drei Tore in Folge gelingt Metzingen in der 44. Minute erstmals wieder der Anschlusstreffer. Entscheidend ist allerdings, dass Neckarsulm sich trotz dem Rückschlag nicht abbringen lässt und das Spiel wieder in die andere Richtung lenkt.

Zunächst trifft Lynn Knippenborg in Unterzahl zum 27:25 und kurze Zeit später legt Irene Espinola Perez erneut mit zwei Treffern nach. Mit einer offensiven Deckung gegen die Neckarsulmer Spielmacherin versucht Metzingen die Offensive der Sport-Union in den Griff zu bekommen, diese findet allerdings immer wieder ein Durchkommen und lässt die Gäste durch erfolgreiche Abschlüsse nicht mehr aufschließen. Somit feiert die Sport-Union mit dem 39:35-Erfolg nach langer Zeit wieder einen Derbysieg gegen die TusSies und rückt dadurch auch tabellarisch näher an den direkten Konkurrenten ran.

„Wir haben uns heute unglaublich gut im Angriff präsentiert und wir haben diesen Sieg definitiv verdient. Es war auf jeden Fall ein schönes Spiel für alle Zuschauer, mit vielen Toren auf beiden Seiten. Dennoch sind 35 Gegentore trotz der Leistung von Sarah Wachter eigentlich für uns zu viel. Metzingen hat in der zweiten Halbzeit nicht nachgelassen und bis zum Ende gekämpft aber wir waren heute in den entscheidenden Situationen cleverer. Am Ende sind es daher zwei Punkte für unser Konto, ein Derbysieg gegen Metzingen und wirklich ein gelungener Handballabend.“, freut sich Tanja Logvin nach dem Spielende über den Erfolg.

Mit der kommenden Woche startet die Sport-Union durch die coronabedingten Spielabsagen im Januar in ein hartes Programm. Am Mittwochabend (19:30 Uhr) geht die Reise der Neckarsulmerinnen zum VfL Oldenburg und bereits am Samstag (19:30 Uhr) zur HSG Blomberg-Lippe. Das nächste Heimspiel steht am Mittwoch, 23. März, gegen die SG BBM Bietigheim auf dem Programm.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.