SG BBM Bietigheim

Foto: SG BBM Bietigheim

Die SG BBM Bietigheim gewann am Samstagabend mit 37:30 (20:19) auswärts bei der HSG Bad Wildungen und fährt damit ihren 17. Erfolg in der Handball Bundesliga Frauen ein.

Gegen die Vipers musste SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch auf Kelly Dulfer verzichten, welche mit einem positiven Coronaergebnis zu Hause bleiben musste.

Wie erwartet legte der Tabellenzwölfte vor heimischer Kulisse einen guten Start hin, führte nach drei Minuten mit 3:1. Bietigheim kämpfte sich bis zur 8. Minute zum 5:5-Ausgleich heran, als Kim Naidzinavicius vom Siebenmeterpunkt traf. Beide Deckungsreihen zeigten Schwäche, beide Teams konzentrierten sich eher auf das Angriffsspiel. Allen voran Munia Smits, die einen Sahnetag erwischte, nahm jede Einladung der SG-Abwehr an, markierte sage und schreibe elf Treffer im ersten Durchgang, meist ohne jegliche Gegenwehr.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

In der 22. Minute ging Bietigheim nach dem Tor von Karolina Kudlacz-Gloc zum 16:15 das erste Mal in Führung. In der 26. Minute nahm Markus Gaugisch seine erste Auszeit, es sollte jedoch nichts am enttäuschenden Auftritt seines Teams in Halbzeit eins ändern. Mit einem knappen 20:19 für die SG BBM ging es zum Pausentee.

Die erste Aktion im zweiten Abschnitt gehörte der SG, welche zum 21:19 kamen. Doch es sollte zunächst ein Spiegelbild der ersten Halbzeit sein, denn Bad Wildungen zeigte sich weiter bissig und blieb an den lethargisch zu Werke gehenden Bietigheimerinnen dran, die auch mit einer offensiven Abwehr keinen Erfolg fanden.

Die HSG glich in der 35. Minute zum 22:22 aus und ging danach mit zwei in Front. Julia Maidhof per Siebenmeter und Inger Smits brachten das 24:24, worauf Tessa Bremmer die grüne Karte legte. Durch weitere Tore von Julia Maidhof und Veronika Malá lag die SG BBM wieder vorne, tat sich aber weiter schwer, ihren Rhythmus zu finden. Bad Wildungen kämpfte sich kurzzeitig wieder bis auf einen Zähler heran.

In die letzten zehn Minuten ging es mit einer 29:26-Führung der württembergischen Gäste, welche endlich die Gangart in der Abwehr erhöhten. Hier ließ die SG BBM ihre Erfahrung aufblitzen und stellte bis zur 53. Minute schnell auf 31:27. Danach bauten sie ihre Führung kontinuierlich aus, das Spiel war entschieden. Mit dem Schlusspfiff stand ein glanzloser 37:30-Auswärterfolg für die SG BBM, die damit auch nach 38 Matches wettbewerbsübergreifend siegreich bleibt.

Am kommenden Samstag, 19. März, kommt es um 19 Uhr in der Ludwigsburger MHPArena zum Topspiel zwischen der SG BBM und dem Thüringer HC, bei dem es auf SG-Seite eine Leistungsexplosion benötigt und eine hoffentlich gesunde Kelly Dulfer.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Es war ein interessantes und nervenaufreibendes Spiel wie auch im vergangenen Jahr. Wir bekamen 30 Gegentreffer und mussten hart um den Sieg kämpfen. Bad Wildungen machte es uns schwer. Im Schlussspurt hatten wir das bessere Ende für uns.“

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.