Foto: Dieter Lange

Die Partie wurde als Spitzenspiel angekündigt: Es stellte sich jedoch heraus, dass es ein solches in der Halle Nord nicht geben sollte. Der Buxtehuder SV unterlag am Samstagnachmittag, 12. März 2022, den Tabellenzweiten BV Borussia Dortmund mit 31:21 (11:17).

BSV-Trainer Dirk Leun zeigte sich nach Abpfiff enttäuscht: „Ich bin absolut unzufrieden – das ist eine schlechte Leistung gewesen.“ Nach einer hektischen, jedoch ausgeglichenen Anfangsphase, ging das Team von Trainer André Fuhr zum ersten Mal mit drei Toren in Führung. Diese sahen die 569 Zuschauer im Spielverlauf in keiner Weise mehr gefährdet. Bis zur Halbzeitpause erhöhte sich der Vorsprung der Dortmunderinnen auf sechs Tore (11:17). Mit einem 4:0- Lauf nach der Pause wurden daraus schnell zehn Tore Vorsprung, den die Mannschaft aus Buxtehude nicht mehr aufholen konnte.

Dirk Leun: „Wir haben ein besseres Ergebnis leichtfertig abgegeben. Das ist schade. Wir haben uns dieses `Spitzenspiel‘ erarbeitet – aber sind dem heute nicht gerecht geworden.“ Besonders die hohe Fehlerquote stimmte den BSV-Coach unzufrieden: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit in der Deckung nicht gewehrt und haben uns hin und her scheuchen lassen. Es fehlte an Körpersprache und Aggressivität in den Zweikämpfen.“

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Dortmund-Trainer André Fuhr bemängelte zwar die hohe Fehlerquote auf beiden Seiten in der ersten Halbzeit, zeigte sich aber insgesamt sehr zufrieden mit der „reifen und abgeklärten Vorstellung“ seiner Mannschaft: „Wir hatten einige gravierende Ausfälle. Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir das in dieser souveränen Art und Weise lösen würden. Die beiden Punkte haben wir verdient gewonnen.“
Spielerin des Spiels wurde auf BVB-Seite Alina Grijseels mit elf Toren, davon sieben 7-Meter. Bei den Buxtehuderinnen wurde Annika Lott mit sechs Feldtoren gewürdigt.

Ein kleines Highlight gab es dann doch: Ein besonderer Halbzeittalk. Isabelle und Dominik Klein waren zu Gast in der Halle Nord. „Es ist ein bisschen wie nach Hause kommen. Ich will am liebsten die Schuhe anziehen und aufs Feld springen“, freute sich „Isi“, die ehemalige BSV-Kapitänin.

Für die BSV-Mannschaft heißt es „kurz analysieren, abhaken und auf die nächste Aufgabe fokussieren“, so Buxtehuder Trainer Leun. Denn: Mit dieser Partie startet der BSV in eine englische Woche. Am Mittwoch, 16. März 2022, um 19.30 Uhr wartet ein spannendes Spiel: Die Buxtehuderinnen fahren zum Thüringer HC, mit dem sie nach dem heutigen Spieltag punktgleich (18:10) sind. Samstag, 19. März 2022 reist, das Team von Trainer Dirk Leun zur HSG Bensheim/Auerbach. Anpfiff ist um 18 Uhr. Alle Spiele können wie immer auf Sportdeuschland.tv live verfolgt werden.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.