Foto: CARMA

Es sind Wochen der Wahrheit für die Handballerinnen des TVB Wuppertal. Das Remis gegen Werder Bremen am vergangenen Samstag hat wohl eher den Gastgeberinnen genutzt, die damit nach wie vor mit sieben Punkten Vorsprung auf dem ersten Nichtabstiegsplatz der 2.Liga stehen.

Der TVB seinerseits hat zumindest moralisch überzeugt und einen 5 Tore-Rückstand gegen Werder aufgeholt. Mit ein bisschen Glück hätte es sogar zum Sieg gereicht, doch beim direkten Freiwurf von Anna Lena Bergmann nach dem Abpfiff stand der Bremer Torpfosten dem ersten Auswärtssieg der Wuppertalerinnen im Weg.

Nun geht es für die Handballgirls am kommenden Sonntag zum Tabellenletzten TV Aldekerk und alles andere als ein Sieg wäre fatal für die Handballgirls, die nach wie vor noch eine realistische Chance haben, sich zu retten. Doch der TVA ist ein sehr unangenehmer Gegner und auch wenn die Grenzländerinnen keine Lizenz für die 2.Liga mehr beantragt haben, muss das Team von Trainerin Maya Zrnec mit erheblicher Gegenwehr rechnen. In eigener Halle konnte der TVA mitunter auch gegen starke Gegner wie Waiblingen und Regensburg überzeugen, und in Bremen holte die Mannschaft von Yvonne Filgert, wie der TVB ein Unentschieden.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Um 15 Uhr wird das Abstiegsduell in der Vogteihalle im knapp 100 km entfernten Kerken angepfiffen und die Handballgirls hoffen dort auf die Unterstützung vieler mitreisender Wuppertaler Handballfans.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.