Foto: TG Nürtingen

Die TG Nürtingen hat zwei weitere Verträge verlängert. Rückraumspielerin Lea Schuhknecht und Außenspielerin Nina Fischer werden auch in der nächsten Saison 2022/23 für die Turngemeinde auf Torejagd gehen.

Mit diesen Personalentscheidungen ist das Bundesliga-Team der TGN für die Saison 2022/23 nahezu komplett. Es fehlt für die kommende Runde noch eine Torfrau, die zusammen mit Christine Hesel das Tor hüten wird. Zudem möchte man gerne noch eine weitere Rückraumspielerin unter Vertrag nehmen.

Sportlicher Leiter Philipp Henzler freut sich über die aktuellen Vertragsabschlüsse von Lea und Nina: „Es ist für uns wirklich sehr wichtig, dass Lea und Nina in der nächsten Saison bei der TG Nürtingen spielen. Sie sind nicht nur Stützen für den sportlichen Erfolg, sie sind auch emotionale Leader.“

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Schuhknecht befindet sich momentan mit 47 Treffern auf dem 3. Platz der internen Torschützen-Rangliste und ist auf der linken Rückraumposition ansässig. Fischer behauptet sich mit 55 Treffern gar auf Platz zwei. Beide Spielerinnen sind somit Erfolgsgaranten für die Turngemeinde und aus dem Team kaum wegzudenken. Die groß gewachsene 30-jährige Schuhknecht spielte bereits seit dem Jahr 2016 für die TG Nürtingen und wechselte für die Saison 2017/18 zum jetzige Liga-Konkurrenten Frisch Auf Göppingen. Damals ein großer Schritt für Schuhknecht, durch den sie in der 1. Bundesliga Erfahrung sammeln konnte.

„Es ist umso schöner, dass wir Lea dann 2018 doch dazu bewegen konnten, wieder zu uns zurückzukommen,“ so die Verantwortlichen der TGN. „Seither ist sie ein fester Bestandteil der Mannschaft und sorgt für mächtig Wurfkraft aus dem Rückraum. Auch ihre Abwehrarbeit im Mittelblock ist für uns extrem wichtig“, schwärmt Abteilungsleiter Gunnar Fischer.

Die 22-jährige Fischer läuft seit der Saison 2017 für die TG Nürtingen auf. Die Linkshänderin fühlt sich auf der Rechtsaußen-Position zuhause und strahlt dort erhebliche Torgefahr aus. Zudem bringt Fischer Tempo in das Nürtinger Angriffsspiel und begeistert das Publikum immer wieder mit viel Kreativität im Torabschluss. Zur Zeit muss Fischer allerdings sportlich kürzer treten, da sie sich in einem Mehrschichtensystem eines großen Automobilbauers der Region befindet.

„Es spricht absolut für den Charakter von Nina, dass sie sich mit der Vertragsverlängerung erst schwer getan hat. Sie will einfach immer alles für das Team geben und muss zur Zeit einen großen Spagat zwischen Beruf und Sport machen“, so Abteilungsleiter Gunnar Fischer und fährt fort: „Für uns gab es allerdings nie eine Diskussion um ihre Personalie. Sie gehört zum Team und ich will sie nicht missen! Die TG Nürtingen steht dafür ein, dass es bei uns möglich gemacht wird, Beruf und Sport zu vereinbaren.“

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Schon 2,50€ reichen, um unsere Website für eine Woche zu finanzieren. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.