Emelyn van Wingerden geht auch in der kommenden Saison für die HSG auf Torejagd. (Foto: ostwestfalen.fotografie)

Die 22-jährige Ndidi Agwunedu, gebürtig aus Bielefeld, wird ab dem Sommer ihre Karriere an anderer Stelle fortsetzen. Ihr HSG-Vertrag geht nicht in die Verlängerung.

„Mit Ndidi verlässt nach Ablauf der Saison ein echtes Akademie-Eigengewächs unseren Klub“, so Geschäftsführer Torben Kietsch. Die Linksaußen ist seit 2015 Teil der HSG und hatte sich mit ihren Leistungen im Nachwuchsbereich noch als A-Jugendliche bereits im Verlauf der Spielzeit 2018/2019 unter Steffen Birkner einen Platz im Bundesligakader gesichert. Nun trennen sich die Wege.

„Ndidi ist eine sympathische Sportlerin mit Talent und toller Veranlagung. In ihrer Zeit bei uns hat sie sich zur deutschen U19-Nationalspielerin entwickelt, gehört nunmehr seit vier Saisons zur Profimannschaft, hat zudem hier in Blomberg ihr Abitur gebaut. Sie ist ganz sicher ein passendes Beispiel, welche Entwicklung man bei der HSG durchlaufen kann. Gleichwohl haben wir uns mit Blick auf die Gesamtsituation auf Linksaußen äußerst schwergetan, und Ndidi, bis zu ihrer eigenen Entscheidung vor wenigen Wochen, die HSG zu verlassen, kein Angebot vorgelegt. Es ist insofern absolut legitim, dass sich die Spielerin und ihr Berater nach Alternativen umgesehen und diese auch gefunden haben. Wir gehen im absolut Guten auseinander und wünschen Ndidi für ihre weitere Entwicklung nur das Beste“, verdeutlicht der HSG-Manager.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Eine Vertragsverlängerung gibt es dagegen von der rechten Außenbahn zu vermelden: Emelyn van Wingerden, ebenfalls ein talentiertes Eigengewächs aus dem Nachwuchsstall der HSG, bleibt der Nelkenstadt erhalten. Sie verlängerte ihren Kontrakt um eine weitere Saison. Die 20-jährige Rechtsaußen trägt seit 2017 das HSG-Trikot, durchlief dabei zunächst die Akademie, machte in der Zeit ebenfalls ihr Abitur, und studiert mittlerweile Immobilienwirtschaft und -management in Holzminden. 

Die gebürtige Berlinerin, die von allen nur Emy genannt wird, meint zu ihrem Verbleib: „Ich freue mich sehr auf ein weiteres Jahr bei der HSG. An Lisas Seite werde ich sicherlich noch ordentlich dazulernen können und mich persönlich sowie sportlich weiterentwickeln. Auch in der kommenden Saison möchte ich mit dem Team etwas reißen!“

Ihr Trainer Steffen Birkner ist sehr zufrieden, dass „Emy auch zukünftig Bestandteil des Bundesligakaders ist, ihren Ausbildungsweg bei der HSG auch in der kommenden Saison fortsetzt und somit die nächsten Entwicklungsschritte bei uns gehen wird. Aufgrund ihrer Schulterverletzung muss sie derzeit etwas pausieren und kürzertreten, wir erwarten sie aber in wenigen Wochen zurück. Ich glaube fest, dass Emy uns in der nächsten Saison, gemeinsam mit Lisa Rajes, auf der Außen-Position zu Stärke und Stabilität verhelfen kann. Emy ist sehr fleißig, arbeitet stetig an ihrer Wurf-Variabilität und versucht sich zu verbessern. Ihr Entwicklungspotenzial ist sicher noch nicht ausgeschöpft. Das wollen wir mit Blick auf die kommenden Wochen und die anstehende Spielzeit weiter forcieren.“

Damit besteht auf der Rechtsaußen-Position Klarheit für die Saison 2022/2023. Neben Emy van Wingerden hatte auch Lisa Rajes vor einigen Wochen ihren Vertrag um ein Jahr verlängert.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Jeder Euro zählt! Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.