Foto: SC Markranstädt

Markranstädt – Die Piranhas konnten auch das dritte Heimspiel in Folge in der 3. Handball- Bundesliga gegen den Berliner TSC für sich entscheiden. Nach dem Heimsieg gegen die Berlinerinnen hieß es am Samstag 34:24 (17:11).

Erfolgreichste Werferinnen beim SC Markranstädt waren vor 160 Zuschauern im Sportcenter Linda Zöge (8) und Nele Mertens (7). „Durch eine gute Mannschaftsleistung wurde der Pflichtsieg gegen den TSC eingefahren.“, meinte Cheftrainer Rüdiger Bones.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Das erste Tor im Spiel erzielte Julia Pöschel nach 39 Sekunden Spielzeit. Nach dem 2:1 von Nele Mertens (2.) gaben die Piranhas die Führung nicht mehr her. Mit einem 7:0-Lauf in 5 Minuten vom 6:5 auf 12:5 – erneut durch einen erfolgreichen Gegenstoß von Linda Zöge – sorgten die Markranstädterinnen für klare Verhältnisse. Zwar konnte der TSC bis zum Wechsel noch einige Tore erzielen, eine Wende im Spiel gelang ihnen jedoch nicht.

Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit hatten die Piranhas ihre Gegner weiterhin im Griff. Linda Zöge glänzte vor allem durch ihre erfolgreichen Konter. Zudem konnte Lucie Müller mit einer 100-prozentigen Trefferquote von der Siebenmeterlinie überzeugen. Verletzungsbedingt stand Henriette Dreier heute nicht zur Verfügung und auch Tabea Wipper musste aufgrund einer Verletzung das Spielfeld eine Viertelstunde vor Schluss verlassen.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Jeder Euro zählt! Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.