SG BBM Bietigheim

Foto: SG BBM Bietigheim

Die SG BBM Bietigheim bleibt auch im Europapokal weiter ungeschlagen. Am Sonntagnachmittag, 6. Februar, siegte der amtierende DHB-Pokalsieger mit 33:21 (19:8) beim polnischen Meister MKS Zaglebie Lubin. Mit vier Siegen aus ebenso vielen Spielen führt die SG BBM ihre Gruppe B souverän an.

Gegen den polnischen Tabellenführer musste SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch auf die zuletzt Corona positiv getesteten Xenia Smits und Luisa Schulze verzichten. Kurzfristig fiel auch Antje Lauenroth aufgrund von Knieproblemen aus. Dafür konnte Gaugisch wieder auf Jenny Behrend und Julia Maidhof nach symptomfreier überstandener Quarantäne zurückgreifen.

Lubin, als Vierter der Gruppe B, musste gewinnen, um die Chance auf das Viertelfinale aufrecht zu erhalten. Die Gaugisch-Sieben war darauf bedacht, die Polinnen nicht wie beim letzten Aufeinandertreffen ins Spiel kommen zu lassen, als die Gäste in der MHPArena bis zur 15. Minute deutlich führten. Eine klare Leistungssteigerung der SG-Ladies brachte am Ende einen klaren 29:19-Erfolg.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Bietigheim startete konzentriert in das Match, lag nach fünf gespielten Minuten verdient mit 3:1 in Führung. Die Defensive um die sicher parierende Torhüterin Melinda Szikora ließ nur wenig erfolgreiche Torchancen zu. In der 15. Minute führte die SG BBM mit 10:4, was Lubin-Trainerin Bozena Karkut zu ihrer ersten Auszeit veranlasste. Auch danach bestimmte Bietigheim das Spielgeschehen, baute seine Führung konsequent aus und zeigte dazu technische Leckerbissen im Torabschluss. Zusätzlich bemerkenswert war der Auftritt beider SG-Kepeerinnen, welche im ersten Durchgang alle vier Siebenmeter vereitelten und mit einer hohen Fangquote nahtlos an die Leistung ihrer Vorderleute anknüpften. Veronika Malá, die einige sehenswerte Aktionen im gegnerischen Tor unterbrachte, setzte in der 25. Minute einen Konter zur ersten zehn Tore-Führung zum 17:7. Julia Maidhofs Treffer zum 19:8 bedeutete die souveräne Halbzeitführung der SG BBM.

Die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich wie der erste Abschnitt. Bietigheim bestimmte Ball und Gegner, Lubin fand selten Mittel, gegen das Defensivbollwerk und die spielstarke schnelle Offensive der SG BBM. Nach 45 Minuten stand es 26:15 für die SG-Ladies, welche im Hinblick auf die kommenden Aufgaben, im Wissen des sicheren Sieges, die Kräfte dosierten. Nach 60 Minuten stand ein souveräner und wichtiger 33:21-Auswärtssieg der SG BBM, welche damit den 32. wettbewerbsübergreifenden Erfolg in Serie feiern.

Im zweiten Spiel der Gruppe B gewann Baia Mare zuhause gegen Titelverteidiger Les Neptunes de Nantes mit 28:26. Damit steht Bietigheim mit acht Punkten weiter an der Tabellenspitze, gefolgt von den punktgleichen Les Neptunes de Nantes und Baia Mare mit vier Zählern. Mit einem Heimerfolg am kommenden Samstag, 12. Februar, 16 Uhr, im Topspiel gegen Nantes kann Bietigheim den vorzeitigen Gruppensieg klar machen.

SG BBM Cheftrainer Markus Gaugisch: „Aufgrund der derzeit hohen Belastung konnte man mit dieser tollen und konzentrierten Leistung vor allem in der ersten Halbzeit nicht rechnen. Wir hatten immer die Kontrolle über das Spiel. Meine Spielerinnen haben das heute hervorragend gemacht. Jetzt steht uns am kommenden Samstag im Europapokal zuhause gegen Nantes ein Endspiel um Platz eins in der Gruppe bevor. Darauf freuen wir uns.“

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Damit wir euch auch in Zukunft News werbefrei zur Verfügung stellen können, würden wir uns über eine kleine Spende freuen. Jeder Euro zählt! Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.