Foto: André Funk

Markranstädt – Die Piranhas haben auch das zweite Sachsen-Derby in der 3. Handball- Bundesliga gegen den HV Chemnitz gewonnen. Nach dem 24:22 in Chemnitz hieß es am Samstag 24:17 (13:7). Erfolgreichste Werferinnen beim SC Markranstädt waren vor rund 200 Zuschauern im Sportcenter Tabea Wipper (6 Tore), Linda Zöge (5) und Lara Deckert (4). „Wir haben eine konzentrierte Deckungsleistung gezeigt und hatten mit Caty Czeczine auch ein Plus auf der Torhüterposition“, meinte Cheftrainer Rüdiger Bones.

Die Piranhas trafen anfangs auf eine bissige HV-Abwehr. Der erste SCM-Treffer gelang erst in der fünften Minute per Siebenmeterpunkt von Henriette Dreier. Nach dem 2:1 von Lara Deckert (6.) gaben die Piranhas die Führung nicht mehr her. Mit einem 6:0-Lauf in 13 Minuten vom 6:4 auf 12:4 – erneut durch Rechtsaußen Lara Deckert – sorgten die Markranstädterinnen für klare Verhältnisse. Zwar konnte der HVC bis zum Wechsel noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, eine Wende im Spiel gelang nicht.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

Denn auch nach Wiederanpfiff hatte der Gastgeber die Partie im Griff. Die agile Tabea Wipper tankte sich immer wieder durch die aggressive HVC-Abwehr. Oft konnte sie – wie auch Nele Mertens – nur durch unsaubere Mitteln gestoppt werden. So mussten die Chemnitzerinnen ab der 39. Minute ohne Friederike Kob auskommen, die nach drei Zeitstrafen disqualifiziert wurde. Beim 17:10 (44.) vom Punkt dank Henriette Dreier war die Vorentscheidung im Sachsen-Derby gefallen. Zwar verkürzte der HVC nochmal auf fünf Tore (20:15), doch die Chemnitzer bissen sich an der starken Piranhas-Deckung die Zähne aus. Zudem setzte Linda Zöge mit gut vorgetragenen Kontern noch ein Ausrufezeichen und baute die Führung nochmal aus.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Gerne könnt ihr frauenhandball.com auch mit einem kleinen Beitrag supporten. Jeder Euro zählt! Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.