Quelle: Neckarsulmer Sport-Union

Sarah Wachter bleibt der Sport-Union Neckarsulm ein weiteres Jahr erhalten und geht damit bereits in die vierte Saison im Unterland. Nachdem Wachter in der vergangenen Saison ihren Vertrag verlängert hat, haben sich nun beide Seiten frühzeitig darauf geeinigt, die Vertragsoption zur Auflösung des Kontrakts nicht zu ziehen. Die 22-Jährige hat sich im Team von Trainerin Tanja Logvin stark entwickelt und gilt weiterhin zu den deutschen Top-Talenten auf der Torhüterposition.

„Die Zusammenarbeit mit Sarah ist nach wie vor super und wir harmonieren auch im dritten Jahr noch immer sehr gut. Für Sarah ist es meiner Meinung nach wichtig, dass für sie der nächste Schritt in der Entwicklung kommt und dieser muss regelmäßig in die deutsche Nationalmannschaft führen. Die ersten Einladungen waren für sie wichtig und wir arbeiten gemeinsam hart, dass sie diesen Schritt in der Zukunft gehen kann. Sie hat in den vergangenen Jahren einen besonderen Ehrgeiz entwickelt und sich vor allem in ihrer Persönlichkeit unheimlich entwickelt. Diese Entwicklung gepaart mit den guten Leistungen im Verein macht sie für uns immer stärker zur Leaderin der Mannschaft.“, gibt Oliver Rieth, Torwarttrainer
der Sport-Union, einen Einblick in die Zusammenarbeit mit Wachter und die gemeinsamen Ziele.

„Sarah will in ihrer Karriere unbedingt mit Neckarsulm auf internationaler Ebene spielen und identifiziert sich zu 100 % mit den Zielen der Mannschaft sowie des Vereins. Deshalb werden wir weiterhin gemeinsam alles für dieses Ziel geben und ich freue mich sehr über die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit.“, so Rieth weiter.

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

„Ich denke, dass ich mit Oli Rieth einen der besten Torwarttrainer der Liga habe. Er pusht mich unglaublich, findet immer die richtigen Worte um mich zu motivieren und hat mich, seitdem ich hier in Neckarsulm bin, extrem weiterentwickelt. Ich bin mir sicher, dass ich es mit ihm schaffen werde, nächste Saison nochmal einen Schritt nach vorne zu machen.“, erklärt Sarah Wachter die Beweggründe für ein weiteres Jahr bei der Sport-Union. „Natürlich hoffe ich, dass wir am Ende dieser Saison unser Ziel Europa erreichen und wir nächste Saison in einer hoffentlich wieder gefüllten Ballei mit unseren Fans im Rücken international spielen können.“

Wachter wechselte 2019 vom damaligen Liga-Konkurrenten TV Nellingen in Richtung Unterland und ist mittlerweile auch im erweiterten Nationalteam von Bundestrainer Henk Groener angekommen. Anfang November feierte die Torhüterin der Sport-Union ihr Debüt beim DHB und sammelte im Länderspiel gegen Russland die ersten Spielminuten für Deutschland.

„Ich freue mich, dass Sarah weiterhin bei uns bleiben wird und sie mit ihrer Entscheidung auch ein wichtiges Zeichen setzt. Sarah ist seit vergangener Saison in ihrer persönlichen und sportlichen Entwicklung auf einem sehr guten Weg und unsere absolute Nummer eins. Ich bin mir sicher, dass sie in der Zukunft eine der Hauptpersonen für unseren Erfolg sein wird und die Leaderrolle noch stärker einnimmt. Sarah will international spielen und ist hier nicht den einfachsten Weg über einen anderen Verein gegangen, sondern will diese Aufgabe mit uns meistern.“, sagte Cheftrainerin Tanja Logvin zur gemeinsamen Zukunft mit der Torhüterin.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Gerne könnt ihr frauenhandball.com auch mit einem kleinen Beitrag supporten. Jeder Euro zählt! Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.