Foto: Jörg Dembinski

Trainer Florian Bauer verlängert seinen Vertrag bei den Handballerinnen des 1. FSV Mainz 05 über das Saisonende hinaus nicht.

„Wie man sich vorstellen kann ist mir die Entscheidung nicht leicht gefallen. Auch wenn es bisher „nur“ 1,5 Jahre sind, in denen ich in Mainz tätig bin, sind mir der Verein und vor allem die Spielerinnen sehr ans Herz gewachsen. Trotz allem habe ich mit meiner Familie zusammen den Entschluss gefasst, nach dieser Saison meine Trainertätigkeit in Mainz zu beenden. Dies hat absolut familiäre und zeitliche Gründe. Nach insgesamt knapp 25 Jahren im Leistungssport und damit verbunden 5 von 7 Tagen der Woche in der Halle, möchte ich mal eine Pause einlegen und den Focus wieder mehr auf die Familie legen.

Florian Bauer wird seinen Vertrag in Mainz nicht verlängern (Foto: 1. FSV Mainz 05)

Ich möchte mich bei Karl–Heinz Elsäßer und Eva Federhenn für die Chance und das Vertrauen, das sie in mich gesetzt haben, die Dynamites zu trainieren, bedanken. Das erste Jahr war ein durch Corona geprägtes verrücktes, anstrengendes aber auch tolles Jahr. Das hört sich für jemandem komisch an, der weiß, dass wir nur 2 Spiele in der 1. Liga gewonnen haben. Wer jedoch den Zusammenhalt und den Teamgeist gespürt hat, den diese Mannschaft trotz aller Rückschläge gelebt hat, weiß, warum es auch ein tolles Jahr war.

Jetzt im zweiten Jahr haben wir auch schon sportliche Höhen und Tiefen im ersten Teil der Runde erlebt und wir sind momentan tabellenmäßig gesehen nicht da, wo wir hin möchten. Ich kann jedoch allen versichern, dass die Mädels und ich bin zum Abpfiff des letzten Spiels alles geben werden, um tollen Handball zu spielen, um dann auch bessere Ergebnisse einzufahren. Darauf haben wir uns eingeschworen und so möchte ich mich auch aus Mainz Ende Mai verabschieden:

frauenhandball.com powered by Sport | Medien | Mundt

„Wir bedauern die Entscheidung von Florian Bauer sehr, können aber natürlich seine Entscheidung aufgrund seiner familiären Situation absolut nachvollziehen“ – so die sportliche Leiterin Eva Federhenn.

„Wir haben Flo als sehr positiven, klaren Menschen und Trainer kennengelernt, der mit viel Handballsachverstand das Team führt. Gerne hätten wir die Zusammenarbeit längerfristig aufgebaut bzw. weiter geführt. Sehr positiv ist, dass Flo uns seine Entscheidung in Bezug auf die Planung der Saison 2022/23 sehr früh mitgeteilt hat, so dass wir nun gemeinsam mit dem Nachfolger/der Nachfolgerin das Team für die kommende Saison zusammenstellen können. Wir sind bereits in Gesprächen zur Nachfolge und planen diese dann auch zeitnah bekannt zu geben.“

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Gerne könnt ihr frauenhandball.com auch mit einem kleinen Beitrag supporten. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.