Foto: Daniel Bamberger

Am kommenden Sonntag spielen die KURPFALZ BÄREN um 16.00 Uhr gegen den TuS Lintfort, die die letzten drei Spiele mit nur einem Tor knapp verloren haben.

Trainerin Franzi Steil schätzt die Mannschaft als unangenehmen Gegner ein, der immer kämpft und unabhängig vom Ergebnis bis zum Ende alles gibt. Zuhause können sie auch noch ein paar Prozente mehr drauf legen.

„Lintfort hat mit Prudence Kinlend eine überragende Einzelspielerin in ihren Reihen, die wirklich ein Spiel alleine entscheiden kann. Da müssen wir in der Defensive ein Augenmerk drauflegen.“, so Franzi Steil über die Rückraumspielerin, gegen die sie selbst noch gespielt hat.

Ansonsten will sich Steil weniger mit dem Gegner beschäftigen, als vielmehr mit dem eigenen Spiel. Die KURPFALZ BÄREN müssen viele Sachen, die sie im Angriff gegen Göppingen nicht gut gemacht haben, besser machen. Dazu gehört definitiv das Tempospiel. Wenn die Bären es schaffen, geradlinig und mit Struktur nach vorne zu spielen, werden sie ihre Chancen bekommen und hoffentlich mit zwei Punkten nach Hause fahren.

Leider werden Lara Eckhardt und Katja Hinzmann weiterhin nicht zur Verfügung stehen, dafür ist Marlene Herrmann zurück. „Ina Bühl und Christina Völker werden, nach dem Derby der Juniorbären am Samstag, bei den Bären aushelfen, wofür ich sehr dankbar bin.“, so Franzi Steil über die Besetzung der Bank. Weiter merkt sie an: „einige angeschlagene, kranke Spielerinnen haben wir schon noch in unseren Reihen. Auch wenn alle einsatzfähig sind, muss man trotzdem sagen, dass wir im Moment ein bisschen auf dem Zahnfleisch laufen.“

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Gerne könnt ihr frauenhandball.com auch mit einem kleinen Beitrag supporten. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.