Foto: TV Hannover-Badenstedt

HANNOVER – In dem letzten Spiel der Jugendbundesliga-Vorrunde besiegt Hannover die Turnerschaft St. Tönis klar mit 27:14 (12:9). Durch diesen Erfolg ist die Saison noch nicht vorzeitig beendet – Hannover spielt jetzt in dem neugeschaffenen DHB-Pokal.

Das war schon etwas überraschend, wie eindeutig die A-JUNGWILDEN ihren ersten Sieg im zweiten Heimspiel einfahren konnten. Von vornherein nahm die Mannschaft von Trainer Timm Dietrich das Zepter in die Hand. Lediglich beim Spielstand zum 1:1 konnte der Gast einmal ausgleichen. Danach war Hannover immer in Front und hatte nach 18 Minuten einen 6-Tore-Vorsprung (10:4) herausgespielt. Bis zur Pause kam St. Tönis aber nochmal heran und beim Pausenstand von 12:9 war das Spiel noch nicht entschieden.

Bereits in der 39. Spielminute konnte Hannover aber wieder auf sechs Tore davonziehen und in der 52. Minute erzielte Celina Bielfeld das 21:11 – da war die Gegenwehr von St. Tönis dann endgültig gebrochen. Den Endstand von 27:14 bejubelten die meisten der 130 Zuschauer in der Sahlkamp-Halle. Der Erfolg beschert dem Team Platz drei in der Gruppe 8 und damit die Möglichkeit weitere Spiele im neu geschaffenen DHB-Pokal zu bestreiten.

Abteilungsleiter Bernd Schröder: „Eine überzeugende Leistung unseres Teams mit einem verdienten Sieg. Besonders hat mich die starke Abwehrarbeit mit einer sehr gut aufgelegten Emilie Hallmann im Tor beeindruckt. Ich freue mich für die Mannschaft, dass sie jetzt in den weiterführenden Spielen noch mehr Erfahrung sammeln kann.“

Die acht Vorrundengruppendritten sind in zwei 4er-Gruppen nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilt. Nach einer einfachen Runde (3 Spiele) spielen die beiden Gruppensieger ein Finale und sind auch für die kommende JBLH-Saison 2022/2023 qualifiziert.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Gerne könnt ihr frauenhandball.com auch mit einem kleinen Beitrag supporten. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.