Foto: SUN

Zum zweiten Mal hat die Sport-Union Neckarsulm am Freitagabend die Chance, ein Heimspiel in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) live im Free-TV auf Eurosport zu übertragen. Sportlich ist es dabei nicht der beste Abend gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten, dennoch sichert sich das Team von Trainerin Tanja Logvin mit dem knappen 27:26-Erfolg (17:14) zwei wichtige Punkte.

Nach der Niederlage bei der SG BBM Bietigheim ist gegen das Tabellen-Schlusslicht aus dem Norden der Republik vor allem in der Abwehr eine verbesserte Leistung gefordert. In den ersten Minuten ist es bei der Sport-Union aber vor allem weiterhin der Angriff, der vor den 887 Zuschauern beim Eurosport-Spiel besser in Fahrt kommt. Nach 10 Minuten liegen die Gastgeberinnen daher noch mit einem Tor in Rückstand, doch in Überzahl übernimmt die Sport-Union durch Johanna Stockschläder sowie einem Treffer von Torhüterin Sarah Wachter in das leere Gehäuse die Führung.

In der Folge zwingt Neckarsulm die Handball-Luchse durch eine verbesserte 6:0-Defensive immer wieder in das drohende Zeitspiel und baut durch einfache Tore im Gegenstoß auf 14:10 aus. Doch auch die Gäste kämpfen unermüdlich um den ersten Punktgewinn der Saison und lassen Neckarsulm bis zum 17:14-Halbzeitstand nicht enteilen.

Auch nach dem Seitenwechsel haben setzt sich die Sport-Union durch einige Fehlwürfe nicht weiter ab, behält bis acht Minuten vor Spielende durch eine starke Defensive aber die 3-Tore-Führung. Nach dem 25:22-Treffer durch Jill Kooij wird die Sport-Union allerdings immer nervöser und Buchholz-Rosengarten wittert immer stärker die Chance auf eine Überraschung. Immer wieder kann Sarah Wachter wichtige Bälle im Spielverlauf parieren, doch in der Schlussphase gelingt es den Luchsen mit drei Toren in Folge auszugleichen.

Johanna Stockschläder und Irene Espinola Perez sorgen in der spannenden Schlussphase hingegen für die erneute Führung und in der letzten Minute spielt die Sport-Union trotz ausbleibendem Torerfolg zumindest einige Zeit von der Uhr. Die Luchse haben dennoch einen letzten Angriff zur Chance auf den Punktgewinn, können allerdings rechtzeitig gestoppt werden und kommen mit dem direkten Freiwurf nach Schlusspfiff nicht am Neckarsulmer Block sowie Sarah Wachter vorbei.

„Zwei Punkte stinken nicht und ich bin erst einmal glücklich, dass wir den Sieg geholt haben. Es war heute die Aufgabe, besser in der Abwehr zu stehen und 26 Gegentore sind nach den letzten Spielen ein Erfolg für uns. Wir haben durch die Verletzungen nach wie vor nicht die gewünschte Quantität im Kader und wir müssen unsere Kräfte über 60 Minuten verwalten. Das ist vermutlich ein Grund, weshalb der Angriff heute nicht so effektiv wie bislang in dieser Saison war. Dazu ist Rosengarten dafür bekannt, dass sie immer kämpfen und sie haben sehr gut dagegen gehalten. In der Abwehr bin ich daher zufrieden und wir haben zwei Punkte geholt, aber es hätte natürlich gerne alles ein bisschen entspannter sein können.“

In der Liga bleibt für die Sport-Union damit lediglich ein weiteres Saisonspiel bei der HSG Bad Wildungen Vipers im Programm vor der Weltmeisterschaft. Davor gibt es allerdings nach dem Tag des Handballs noch mit dem DHB-Pokal Achtelfinale gegen den VfL Oldenburg ein weiteres Heimspiel am 13. November.

Wir freuen uns sehr, wenn euch unser Online-Angebot gefällt. Gerne könnt ihr frauenhandball.com auch mit einem kleinen Beitrag supporten. Einfach auf den Spenden Button klicken und unsere Berichterstattung via PayPal unterstützen.