Foto: SG Meißen/Riesa

Der Aufsteiger aus dem Elbland erwartet am Sonntag den SC Markranstädt zum ersten Sachsenderby in Meißen. Die „Piranhas“ vor den Toren Leipzigs kommen mit einem ausgeglichenen Punktekonto und viel Selbstvertrauen zu den Elbehexen. Die 6:6 Punkte bedeuten aktuell Tabellenplatz sieben, vier Punkte und zwei Plätze vor der SG Meißen/Riesa.

Das Selbstvertrauen des Gegners dürfte am knappen Ergebnis gegen den bis dato verlustpunktfreien Frankfurter HC liegen – die Gelb-Grünen von Trainer-Fuchs Rüdiger Bones trennten sich nur knapp mit 26:29 vom Liga-Favoriten. „Eine sehr unglückliche Niederlage, bei der Qualität beider Mannschaften wäre wenigstens ein Punkt gerecht gewesen“, sagte Bones, der im Vergleich zum Spiel gegen den Thüringer HC erneut eine Leistungssteigerung sah: „Die Mannschaft findet sich nach der langen Wettkampfpause immer mehr und auch die Abstimmung untereinander wird immer besser.“

Im Lager der Elbehexen war derweil Aufbauarbeit gefragt. Der Aufsteiger erlebte die volle Härte des Ligaalltags in der dritten Liga zuletzt gegen Grün-Weiss Schwerin. „Wir stehen voll hinter unserer Mannschaft und glauben an ihre Stärken. Uns war bewusst, welche schwere Aufgabe uns in der dritten Liga erwarten würde und das wir mit Rückschlägen rechnen müssen. Wir blicken gemeinsam nach vorn und werden auch im Sachsenderby versuchen, den Favoriten aus Markranstädt zu ärgern“, blickt Teammanager Paul Rinkewitz optimistisch auf das kommende Spiel.