Foto: Dieter Lange

Nach rund 70 Jahren im Hamburger Handball-Verband wechseln die Handballer des Buxtehuder SV den Landesverband und spielen künftig im Handball-Verband Niedersachsen (HVN). Das haben die Mitglieder der Abteilung in einer Online-Abstimmung entschieden. 90 Prozent der abgegebenen Stimmen votierten für den Wechsel zum HVN.

Die Verantwortlichen im Verein wollen dieses Votum jetzt so schnell wie möglich umsetzen und gehen davon aus, dass die BSV-Handballer bereits zur neuen Saison 2021/22 in Niedersachsen spielen werden.„Wir haben uns im Hamburger Handball-Verband über Jahrzehnte gut aufgehoben gefühlt,“ sagt Abteilungsleiter Peter Prior, „aber jetzt gibt es gewichtige Gründe für den Wechsel.“ Das stärkste Argument: Der BSV braucht unbedingt eine „Partnerschule des Leistungssports“ am Gymnasium Süd, damit Top-Talente endlich auch am Vormittag trainieren können.

Die Trennung vom HHV erfolgt nicht im Streit. Peter Prior: „Wir wollen mit dem Hamburger Verband (HHV) auch künftig weiter zusammenarbeiten – im Interesse des Handballs und seiner Talente.“

Pressemitteilung Buxtehuder SV