Jan-Henning Himborn begrüßt Katrin Walter (Foto: SV Union Halle-Neustadt)

Katrin Welter wird zur kommenden Saison neue Cheftrainerin des SV UNION Halle – Neustadt. Welter arbeitete zuletzt unter anderem für die TSG Ketsch und Frisch Auf Göppingen. Bereits ab dem 1. April wird Welter als Co-Trainerin für die Wildcats arbeiten, ehe sie dann den bisherigen Trainer Jan-Henning Himborn beerbt.

In der Handballwelt hat sich die 30 – Jährige einen Namen unter Katrin Schneider gemacht. Sowohl als Spielerin wie auch als Trainerin ist sie keine Unbekannte. Viele ihrer aktiven Handballjahre verbrachte die 1,75 Meter große Rückraumspielerin beim DJK/MJC Trier. Mit den Trierer Miezen sammelt sie Bundesliga – und Internationalerfahrungen. In der Saison 2013/14 wurde sie mit 239 Treffern, davon 102 per Siebenmeter, gemeinsam mit Shenia Minevskaja (239/100) Bundesliga – Torschützenkönigin. Ihre Trainerlaufbahn begann dann 2016 bei den Kurpfalz Bären in Ketsch. Als Spielertrainerin entwickelte sie ihre Mannschaft von der 3. Liga bis hin zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Im Februar 2020 beendete die TSG Ketsch dann die Zusammenarbeit mit Katrin Welter und sie ging nach Fisch Auf Göppingen. Dort trainierte Welter anschließend die A – Jugend in der Jugendbundesliga.

Die in Ludwigshafen am Rhein geborene Welter lebt für den Handball und hat ihre Mannschaft schon selbst oft zum Auswärtsspiel gefahren. „Mir hat in den letzten Monaten der Leistungssport sehr gefehlt. Spiele vorbereiten und die Spielerinnen fördern vermisse ich am meisten. Halle hat mich vom Umfeld, den Trainingsbedingungen und von der Ausrichtung begeistert“, so der Neuzugang bei den Wildcats. In Halle war Katrin Welter schon öfters und das als Spielerin und auch als Trainerin erinnert sie sich gern zurück. „Als Spielerin habe ich schon gegen Halle in der Universitätssporthalle gespielt. Eine enge Spielstätte, wo die Zuschauer gefühlt direkt im Rücken saßen und ganz unangenehmen für mich als gegnerische Spielerin war. Einen richtig coolen Eindruck habe ich vom Verein, vom Umfeld und den Fans im Jahr 2018 bekommen. Wir haben mit Ketsch den letzten Spieltag in Halle gespielt. Ich konnte miterleben, wie euphorisch und leidenschaftlich die Zuschauer den Aufstieg in die 1. Bundesliga mit der Mannschaft gefeiert haben. Das war für mich sehr beeindruckend“. Ihre Handballphilosophie beschreibt sie mit den Worten „Gas geben und mit Tempohandball aus einer stabilen Abwehr hinaus ein Spiel erfolgreich gestalten“.

Katrin Welter wird bereits zum 01.04.2021 an die Saale wechseln und dort die Position der Co – Trainerin einnehmen. Neben der Trainertätigkeit beim SV UNION Halle – Neustadt wird sie auch noch die Schulbank drücken müssen. Ziel ist, eine A – Lizenz des Deutschen Handballbund zu erwerben. Der aktuelle Trainer Jan-Henning Himborn wird dann zum Ende der Saison wieder in die Geschäftsstelle wechseln und vollumfänglich die Tätigkeiten als sportlicher Direktor wahrnehmen. „Wir haben schon seit längerer Zeit Kontakt und ich freue mich, dass Katrin zu uns nach Halle kommt. Trainings – und Spielphilosophie passen perfekt zusammen. In Ketsch hat sie bewiesen, wie man mit jungen Spielerinnen umgeht und sie weiterentwickelt“, so Jan-Henning Himborn.

Pressemitteilung SV Union Halle Neustadt

Ihr wollt News, Berichte und Meinungen aus der Welt des Frauenhandballs per Push Benachrichtigung auf euer Smartphone oder Tablet? Dann abonniert den neuen Telegram-Kanal von frauenhandball.com. Einfach auf den unten stehenden Link klicken und Teil der frauenhandball.com-Community werden. 

Telegram: https://t.me/joinchat/Q1XiqgKmIxrtKVHO