Foto: Fortuna Düsseldorf

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Die weibliche A1-Jugend von Fortuna Düsseldorf überrollt auch den TV Beyeröhde am Sonntagmittag und bleibt durch den 29:14 (16:8)-Erfolg weiterhin Tabellenerster der Oberliga. Erfolgreichste Torschützinnen waren die Layla Ljubovic und Katharina Demmig mit jeweils sieben Toren sowie Antonia Illigen mit sechs Treffern.

Auch gegen Niki Münchs Heimatverein kannten die Rot-Weißen am Sonntagmittag kein Erbarmen und überrannten die weibliche A-Jugend vom TV Beyeröhde regelrecht. „Wir haben viel durchwechseln können und allen Spielerinnen wieder Spielzeiten geben können. Aber wir haben auch einiges an Chancen fährlässig ausgelassen. Wir haben also noch genug Potential uns zu steigern“, berichtete Niki Münch nach dem Spiel.

Die ersten elf Treffer der Fortuna wurden von den beiden Außenspielerinnen Antonia Illigen und Layla Ljubovic erzielt. Über 3:0, 4:1 und 9:2 hatten sich die Rot-Weißen bis zur 19. Minute mit 11:4 abgesetzt. Nun erst konnten sich weitere Spielerinnen in die Torschützenliste der Rot-Weißen eintragen. Katharina Demmig und Paula von der Wippel erhöhten auf 13:4 (20. Minute). Bis zur Halbzeitpause konnte man den Vorsprung verwalten und ging nach dreißig Minuten mit einer 16:8-Führung in die Kabine.

Im zweiten Durchgang konnten sich die Rot-Weißen einen noch deutlicheren Vorsprung herausspielen. So gelang dem Fortuna-Nachwuchs beim Stand von 16:10 (34. Minute) ein 12:1-Lauf und man erhöhte bis zur 53. Minute auf 28:11. Am Ende gewann die Truppe um eine erneut stark aufgelegte Torhüterin Nina Beutner mit 29:14.
Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass die erneut sehr agile Deckung der Rot-Weißen ohne eine einzige Zeitstrafe auskam – ganz im Gegensatz zu den Gästen, die neben drei Zeitstrafen auch eine rote Karte für eine Spielerin in der 52. Minute hinnehmen wusste, weil diese einen Tempogegenstoß unfair stoppte.

Text: Fortuna Düsseldorf