Foto: Fortuna Düsseldorf

Die weibliche A1-Jugend grüßt von der Tabellenspitze der Oberliga und freut sich auf das dritte von insgesamt sieben Heimspielen in der Saison 2020/2021. Dieses findet am Sonntag, 4. Oktober um 12.30 Uhr gegen den TV Beyeröhde in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße statt.

„Vor eigener Kulisse zu spielen, ist einfach schön“, berichtet Niki Münch. „Vor allem, weil in diesem Jahr für die Auswärtsspiele ganz schön weite Strecken zu hinterlegen sind. Wir freuen uns, wenn uns am Sonntag viele Zuschauer unterstützen werden. Wir sind auf jeden Fall fokussiert. Wir als Trainerteam wollen eine konzentrierte Leistung in der Deckung sehen und vor allem eine effektive Chancenverwertung.“
Wenn Niki Münch den Namen TV Beyeröhde liest oder hört, geht der Vollblutsportlerin ein Herz auf. Der Verein aus dem Stadtteil Langerfeld, der seine Spiele in der Sporthalle Buschenburg austrägt, ist der Heimatverein der 37-Jährigen. „Beim TVB habe ich einfach mit dem Handballsport angefangen, erst auf dem Feld als Spielerin und später als Trainerin im Jugend- und Seniorenbereich“, berichtet Münch weiter. Dort hat sie auch gemeinsam mit ihren Schwestern Sandra und Mandy gespielt. Auch heute ist Niki Münch nicht zu stoppen: Neben der Tätigkeit als Trainerin bei der weiblichen A1-Jugend von Fortuna Düsseldorf, steht sie auch weiterhin auf der Linksaußenposition der 1. Frauen-Mannschaft der Rot-Weißen und freut sich auf die neue Drittliga-Saison, die Mitte Oktober mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Turnerbund Wülfrath beginnt. Aktuell hilft sie auch in der 2. Mannschaft der Fortuna, die in der Oberliga spielt, immer mal wieder aus.

Die „Liebe“ zum TV Beyeröhde wird am Sonntag für die gesamte Spielzeit ruhen, Geschenke werden ebenfalls nicht verteilt. „Wir wollen an die 2. Halbzeit in Schermbeck anknüpfen und beide Zähler einfahren“, gibt Niki Münch ihrem Team einen klaren Auftrag. „Auch wenn Beyeröhde nicht so gut gestartet ist, dürfen wir dieses Team nicht unterschätzen. Wir wollen die weiße Weste und die Tabellenführung verteidigen.“
Der TV Beyeröhde absolvierte in dieser Saison bislang zwei Spiele und musste sich sowohl gegen die HSG Rade/Herbeck mit 22:36 als auch beim SV Schermbeck mit 12:19 geschlagen geben.

Text: Fortuna Düsseldorf