Foto: Neckarsulmer Sport-Union

Nach zwei erfolgreichen Derbys gegen Frisch Auf Göppingen sowie die Kurpfalz Bären aus Ketsch empfängt die Neckarsulmer Sport-Union am Mittwoch im dritten Heimspiel in Folge die SG BBM Bietigheim in der Ballei. Ein Wiedersehen gibt es für die NSU am Mittwochabend mit der ehemaligen Neckarsulmerin Nele Reimer, die nach drei Jahren bei der Sport-Union nun für die SG BBM aktiv ist. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

Für die Gäste ist der Saisonstart nicht wie erhofft verlaufen und vor allem auf internationaler Ebene musste das Team vom neuen Trainer Markus Gaugisch zwei deutliche sowie enttäuschende Niederlagen gegen Esbjerg und zuletzt in Metz einstecken. In der Bundesliga läuft es für Bietigheim hingegen besser. Die Pflichtaufgaben gegen Bad Wildungen und die HSG Blomberg-Lippe wurden souverän gelöst, gegen den Thüringer HC gab es zuhause allerdings nur ein 29:29-Unentschieden am 2. Spieltag. Nach dem Umbruch im Sommer mit acht Abgängen ist die Qualität im Kader aber wie in den vergangenen Jahren, in denen die Bietigheimerinnen zweimal die deutsche Meisterschaft feiern konnten, enorm hoch. Mit Neuzugängen aus dem Ausland wie Xenia Smits, Stine Jørgensen oder Emily Sting Sando zählt die SG BBM auch in dieser Saison wieder zu den absoluten Top-Meisterschaftskandidaten in der Handball Bundesliga Frauen. Dazu kommt im rechten Rückraum mit Julia Maidhof noch die HBF-Toptorjägerin aus der vergangenen Saison und Nele Reimer, die von Markus Gaugisch bislang auf mehreren Positionen variabel eingesetzt wird.

Dennoch geht die NSU nach dem Sieg gegen Ketsch mit deutlich mehr Selbstvertrauen als zum Saisonstart in das nächste Derby und möchte sich vor den eigenen Zuschauern erneut gut präsentieren. „Auch die Bietigheimerinnen sind nur Menschen. Sie haben zwei Hände, zwei Beine und einen Kopf. Wir brauchen natürlich eine Topleistung, um sie ärgern zu können aber wir können in diesem Spiel eigentlich nur gewinnen. So viele technische Fehler wie gegen Ketsch können wir uns aber nicht erlauben, um gegen Bietigheim ein gutes Spiel zu machen.“, erklärt NSU-Trainerin Tanja Logvin. Bereits in der Vorbereitung haben die Neckarsulmerinnen lange gegen die SG BBM dagegen halten können und die Partie erst gegen Ende mit 29:34 verloren.

Text: Neckarsulmer Sport-Union