Foto: Wildcats

In der WhatsApp Gruppe der Wildcats vom SV UNION Halle-Neustadt herrschte am Freitagabend Zufriedenheit. Die Pokalauslosung für das Achtelfinale des DHB-Pokals bescherte den Hallenserinnen die HSG Bad Wildungen Vipers. Auch wenn die Wildcats auswärts antreten, ist es eine Aufgabe, die nicht unlösbar ist. Beide Mannschaften kennen sich aus zahlreichen Testspielen und vom SWH Saale Cup.

Bevor es zum Pokalspiel kommt, geht der Blick allerdings in die 1. Bundesliga. Dort tritt das Team von Jan-Henning Himborn am Samstagabend um 19:00 Uhr bei der FRISCH AUF! Göppingen an. Nach dem überraschenden Heimerfolg gegen den Buxtehuder SV wollen die Hallenserinnen auch in der EWS-Arena für Wirbel sorgen. Der Druck liegt bei den Gastgebern. Das international erfahrene Team um Trainer Aleksandar Knezevic muss nach zwei Spielen ohne Punkte jetzt gegen den Aufsteiger punkten. Leistungsträger sind bei der Mannschaft aus Baden-Württemberg Roxana Alina Ioneac Joldes und Iris Andji.

Die Trainingswoche verlief bei den Wildcats unspektakulär allerdings mit viel Selbstbe- wusstsein. Einige Spielerinnen klagen über leichte Blessuren, was aber keine größeren Ausfälle bedeutet. Jan-Henning Himborn steht somit der gleiche Kader zur Verfügung wie bereits in den letzten beiden Wochen. Der letzte Punktgewinn der Hallenserinnen gegen Göppingen liegt schon 15 Jahre zurück.

Text: Wildcats