Foto: Fortuna Düsseldorf

Die weibliche A1-Jugend freut sich auf den ersten Härtetest der Saison 2020/2021: Am Sonntag empfängt die Mannschaft von Niki Münch und Tanja Koberg um 14.30 Uhr die HSG Rade/Herbeck. Gespielt wird in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße. 100 Zuschauer sind aufgrund des Hygienekonzepts der Fortuna zulässig.

„Wir uns freuen alle auf dieses Spiel“, berichtet Niki Münch. Die HSG Rade/Herbeck belegt den 3. Tabellenplatz und weist nach 4:2 Zähler auf. Zum Saisonauftakt musste man sich dem aktuellen Tabellenführer, dem SV Schermbeck, mit 22:26 geschlagen geben. Anschließend kam die HSG beim TV Beyeröhde zu einem 36:22-Kantersieg. Am vergangenen Samstag besiegte man zu Hause den VT Kempen mit 30:22.

Einige Spielerinnen aus dem Kader der Gastgeberinnen haben an die HSG Rade/Herbeck keine gute Erinnerung. Im Juni 2019 scheiterte die damalige B-Jugend der Fortuna an den Gästen aus Radevormwald in der Qualifikation. Beim Turnier in Tönisvorst mussten sich die Rot-Weißen am Ende mit 10:11 geschlagen geben.

„Wir erwarten ein hartes und spannendes Spiel“, berichtet Niki Münch. „Wir wollen auch gegen die HSG Rade/Herbeck wieder aus einer stabilen Deckung spielen, volles Tempo gehen und viele einfache Tore erzielen. Wir haben noch intensiver an Lösungen für Spielsituationen gearbeitet.“
Das vergangene spielfreie Wochenende nutzen die Rot-Weißen zudem für einen Teamtag bei Ralf Stutzke, dem Athletik- und Mentalcoach der Fortuna. „Das war für das Team noch einmal wichtig und die Mannschaft wächst weiter zusammen. Zudem hat jede Spielerin aber auch über sich sowie ihre Mitspielerinnen neue Dinge kennengelernt“, berichtet Niki Münch. „Wir sind sehr dankbar, dass wir diesen Tag mit und bei Ralf Stutzke absolvieren konnten.“

Text: Fortuna Düsseldorf