Wie mittlerweile jeder Bundesligist befindet sich auch der SV Union Halle-Neustadt mitten in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Die Mannschaft von Cheftrainer Christian Denk wird mit seiner Mannschaft am Wochenende am Heinrich-Horn Gedächtnisturnier teilnehmen und damit die heiße Phase der Saisonvorbereitung einläuten, denn auch der SWH-Cup in Halle wird stattfinden.

Fünf Tage Trainingslager in Bad Blankenburg liegen hinter den Wildcats des SV UNION Halle- Neustadt. Nach einer Testspielniederlage am Sonntag gegen den Thüringer HC und einem 35:27-Erfolg am Dienstagabend gegen den HC Leipzig, geht es am kommenden Wochenende in Kirchhof weiter. Beim Heinrich-Horn Gedächtnisturnier wartet der erste Höhepunkt der Vorbereitung auf die Hallenserinnen. Vier Spiele in zwei Tagen gegen Erst- und Zweitligisten bestreitet der Aufsteiger. Hier ein Überblick der Wildcats-Spiele:

Samstag, 08.08.2020:

13:45 Uhr: BVB Dortmund Handball vs. SV UNION Halle-Neustadt-

18:45 Uhr: SV Werder Bremen vs. SV UNION Halle-Neustadt

Sonntag, 09.08.2020:

SV UNION Halle-Neustadt vs. HC Rödertal

BSV Sachsen Zwickau vs. SV UNION Halle-Neustadt

Darüber hinaus steht auch seit dieser Woche fest, dass der 6. SWH Cup am 22.08.2020 in der ERDGAS Sportarena stattfinden kann. Die Behörden haben das strenge Hygienekonzept genehmigt, sodass die Wildcats die HSG Blomberg/Lippe, Bad Wildungen Vipers, VfL Waiblingen, Spreefüchse Berlin und den BSV Sachsen Zwickau begrüßen können. Insgesamt werden aufgrund des Sicherheitsabstands von 1,50 Meter und der strikten Trennung zwischen Sportlern und Zuschauern, zu dem Turnier 80 Zuschauer zugelassen. Der Kartenvorverkauf wird in der kommenden Woche ausschließlich über das Internet erfolgen. Am Veranstaltungstag wird es keine Tageskasse geben. Gästefans sind nicht zugelassen.

„Wir sind froh, dass wir den Spielerinnen Spielpraxis geben können und freuen uns, dass Zuschauer zugelassen sind. Für uns ist es ein Probelauf für die beginnende Saison im September. Wir appellieren schon heute, an jeden Teilnehmer und Besucher die Auflagen und Schutzmaßnahmen strikt einzuhalten. Ein erfolgreicher Turnierverlauf ist notwendig, um mit mehr Zuschauern in die Saison zu starten. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, das wir bei 80 zugelassenen Zuschauern nicht alle Kartenwünsche erfüllen können“, so Pressesprecher Marcel Gohlke. Zur Unterbringung und Versorgung der Mannschaften wird neben der ERDGAS Sportarena auch der komplette Kabinentrakt des Stadions in Halle-Neustadt genutzt.