Foto: 1. FSV Mainz 05

Anfang Juli starteten die Meenzer Dynamites mit der ersten Vorbereitungsphase, bei der anfangs nur in Kleingruppen trainiert werden durfte. Dies war jedoch, nach der durch Corona bedingten viermonatigen Handballpause, ein guter Einstieg.

Die Spielerinnen des Bundesligisten trainierten das Positionsspiel, warfen viel und gewöhnten sich wieder an die handballspezifischen Abläufe. Zum Ende der ersten Vorbereitungsphase konnte auch schon das Mannschaftstraining aufgenommen werden, indem schon erste positive Zusammenspiele zustande kamen. Schon jetzt ist zu sehen, dass die Mannschaft gut miteinander harmoniert und sich die neuen Meenzer Dynamites, sowie die jungen Spielerinnen aus dem Perspektivkader gut integrieren. „Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr“, so das Fazit der Verantwortlichen.

Jetzt steht erst einmal eine einwöchige Pause an, in der die Mädels individuell trainieren sollen. Einen Lauf- und Kraftplan gab es hierfür vom Trainerteam. Nach der Pause starten die Dynamites dann ins Trainingslager. Vor Ort und im Anschluss daran wird das ein oder andere Testspiel stattfinden, getreu dem Motto: „Nochmal Vollgas geben“.